«Töggelikasten» für das OZ Wier

Das Oberstufenzentrum Wier in Ebnat-Kappel hat eine neue Attraktion: Seit einer Woche steht auf dem Pausenplatz ein professioneller Tischfussball-Kasten zur Benützung für alle. Die Freude unter den Oberstufenschülerinnen und -schülern ist gross.

Stefan Litscher
Drucken
Teilen

Das Oberstufenzentrum Wier in Ebnat-Kappel hat eine neue Attraktion: Seit einer Woche steht auf dem Pausenplatz ein professioneller Tischfussball-Kasten zur Benützung für alle.

Die Freude unter den Oberstufenschülerinnen und -schülern ist gross. Ab sofort können die Jugendlichen in den Pausen oder in ihrer übrigen Freizeit nebst dem Pingpong auch dem Tischfussball-Sport frönen. Im gedeckten Durchgang zwischen den beiden Wier-Schulhäusern steht nämlich seit Donnerstag ein Allwetter-Fussballtisch mit Glasabdeckung, der eigens für den Gebrauch im Freien bestimmt ist. Werklehrer Beat Furrer hat ihn mit seiner 2. Realklasse in dreistündiger Arbeit montiert und dann natürlich gleich ausprobiert, nachdem die Schwierigkeiten bei der Montage überwunden waren: Zu wenig Schrauben waren geliefert worden, der Teeruntergrund erwies sich als zu dünn und die Nivellierung verlangte zusätzliche Bohrungen an den Tischbeinen.

«Der Einsatz und der Durchhaltewillen der Montagegruppe war vorbildlich, wohl auch aus Vorfreude auf die neue Spielmöglichkeit», meint Furrer.

Die Kosten von rund 1800 Franken wurden aus dem Konto «Altpapiergeld Schule» gedeckt, so dass sich die Schülerinnen und Schüler ihren Fussballtisch also selber «ersammelt» haben. Bettina meint denn auch: «Ich finde den Fussballkasten eine coole Idee und eigentlich ist es ja nur fair: Wir haben mit Altpapiersammeln geschuftet und bekommen dafür ein tolles Geschenk, das wir sogar bespielen können.» Der Fussballkasten ist diebstahlsicher im Boden verankert und steht quer zur Laufrichtung, damit die Vorübergehenden möglichst nicht mit ihren Taschen an den Griffen hängenbleiben. Der Tisch soll ein Treffpunkt für die Schülerinnen und Schüler werden, ihre gemeinsamen Aktivitäten fördern und die Pausen bewegungsreicher gestalten.

Der «Töggelikasten» darf natürlich ganzjährig auch in den ausserschulischen Zeiten genutzt werden. «Ob wir Regeln für die Benutzung einführen müssen, ist zurzeit noch offen», sagt Schulleiter Ivo Stäger und Leandra ist begeistert von der «lustigen und spassigen Abwechslung im Schulalltag».

Aktuelle Nachrichten