Titelverteidiger geschwächt

Am Wochenende findet der Hallen-Europacup der Landesmeister statt. Schwellbrunn ist geschwächt.

Drucken
Teilen

Faustball. Schwellbrunn als Titelverteidiger wird am Hallen-Europacup im österreichischen Kremsmünster auf seinen Hauptangreifer Cyrill Schreiber verzichten müssen. In einem Blockduell beim internationalen Turnier in Bad Ragaz wurde Schreiber letzten Samstag mitten ins Gesicht getroffen. Der Schweizer Topspieler zog sich dabei eine Hirnerschütterung zu und muss derzeit pausieren. Ein arges Handicap für die Hinterländer. Doch ihr Teamcaptain Martin Berger meint zuversichtlich: «Wir werden unser Glück aber trotzdem versuchen und kämpfen bis zum Umfallen.»

Zwei Schweizer Teams dabei

Mit dabei sind in Kremsmünster nebst dem heimischen Meisterteam der TV Stammheim aus Deutschland sowie der Schweizer Titelverteidiger Schwellbrunn und Faustball Widnau.

Die Rheintaler sind als Schweizer Vertreter nominiert, da sich der Titelverteidiger automatisch qualifiziert. Und da Schwellbrunn im letzten Winter auch seinen Schweizer-MeisterTitel erfolgreich verteidigte, rückte Faustball Widnau als Vizemeister nach. Am gestrigen Freitag reisten die beiden Mannschaften mit einem grossen Reisecar gemeinsam Richtung Österreich, unterstützt von mitreisenden Fans. Mit Schwellbrunn und Widnau sind jene beiden Vereine mit dabei, die als einzige Schweizer Vertreter den seit 1984 ausgetragenen höchsten Bewerb im Hallenfaustball einmal für sich entscheiden konnten. Die Hinterländer siegten vor einem Jahr gleich bei ihrer ersten Teilnahme am Europacup.

Schwellbrunn – Stammheim

Erstmals für den Europacup qualifiziert hat sich mit dem TV Stammheim Schwellbrunns Halbfinalgegner. Trainiert wird der Deutsche Meister von Jogi Bork, der noch bis vor einem Jahr Faustball Widnau von einem Erfolg zum nächsten geführt hat. Das Europacup-Wochenende in Kremsmünster eröffnen im anderen Halbfinal Schwellbrunn und Stammheim. Die Hinterländer haben sich intensiv vorbereitet.

Alle sind in Topform und freuen sich riesig auf diesen Anlass, wie Captain Martin Berger erwähnt. (cas)