Tierseuchen bekämpfen

Die Tierseuchengruppe der Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St. Gallen und des Fürstentums Liechtenstein hat an einem Wiederholungskurs den Ernstfall geprobt. Auf einem Betrieb im Raum Kirchberg wurde gemäss einer Mitteilung das Szenario der Geflügelpest beübt.

Drucken
Teilen

Die Tierseuchengruppe der Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St. Gallen und des Fürstentums Liechtenstein hat an einem Wiederholungskurs den Ernstfall geprobt. Auf einem Betrieb im Raum Kirchberg wurde gemäss einer Mitteilung das Szenario der Geflügelpest beübt. Dabei sei eine spezielle Grossmulde – eine mobile Geflügeltötungsanlage – zum Einsatz gekommen. Mit ihr könnten die Hühner schnell und tierschutzkonform betäubt und getötet werden. Geübt wurde anlässlich einer geplanten Ausstallung. In der heute üblichen Eierproduktion erreichen Legehennen im Alter von 16 bis 18 Monaten ihr Produktionsende und werden danach ausgestallt. (pd)