Tierkörperstelle «sehr dringlich»

Mit je einer Gegenstimme hat der Grosse Rat auch in zweiter Lesung dem Landsgemeindebeschluss und dem Grossratsbeschluss zur Umsetzung der Entflechtung der innerkantonalen Finanzströme zugestimmt.

Drucken
Teilen

Mit je einer Gegenstimme hat der Grosse Rat auch in zweiter Lesung dem Landsgemeindebeschluss und dem Grossratsbeschluss zur Umsetzung der Entflechtung der innerkantonalen Finanzströme zugestimmt. Die pièce de résistance der ersten Lesung, die gescheiterte Kantonalisierung der Oberstufe und der Kleinklassen, wurde trotz relativ knappem Resultat gar nicht mehr andiskutiert.

Alfred Inauen (Appenzell) fand als Präsident Wirtschaftskommission keine Haare mehr in der Suppe der angepassten Vorlage, die Säckelmeister Sepp Moser als «überschaubar» begrüsste. Bezirkshauptmann Erich Fässler (Appenzell) machte auf den dringenden Sanierungsbedarf der Tierkörpersammelstelle aufmerksam. Bauherr Stefan Sutter konnte nicht zusichern, dass die Erschliessung des Gebietes Ökohof noch 2010 realisiert werden könne.

Es seien seitens des Kantons auch noch keine Rückstellungen für die Tierkörpersammelstelle gemacht worden. Man sei sich aber bewusst, dass hier eine neue Aufgabe anstehe. (hps)

Aktuelle Nachrichten