Thur, Luteren und weitere gemäss Plan eingeteilt

Kanton und Gemeinde haben die Gewässer von Nesslau-Krummenau definiert. Sechs Flüsse und Bäche gelten als Gemeindegewässer.

Drucken
Teilen

NESSLAU-KRUMMENAU. Die Gewässer werden eingeteilt in kantonale Gewässer, Gemeindegewässer und übrige Gewässer. Die Politische Gemeinde hat die Aufsicht über die Gemeindegewässer und die übrigen Gewässer. Die Wasserbaupflicht umfasst die Pflicht zu Unterhalt und Ausbau der Gewässer. Sie obliegt für kantonale Gewässer dem Kanton, für Gemeindegewässer der Politischen Gemeinde und für die übrigen Gewässer den Eigentümerinnen und Eigentümern der betroffenen Grundstücke, Bauten und Anlagen.

Die Gemeinde hat in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Tiefbauamt einen Gewässerplan erstellt, in welchem die Gemeindegewässer und die übrigen Gewässer definiert werden. Als Gemeindegewässer gelten jene, an die Bund oder Kanton Beiträge an wasserbauliche Massnahmen geleistet haben. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen trifft dies auf folgende Flüsse und Bäche zu: Thur, Luteren ab Herrenmühle flussabwärts, Löchlibach ab Brändli sowie ab Rüteli, Stockenerbach ab Dicken, Rietbadbach (teilweise) und Sulzbach. (gem)

Aktuelle Nachrichten