Teufner scheitern in der ersten Cup-Runde im Elfmeterschiessen

FUSSBALL. Au-Berneck aus der 2. Liga regional war in der ersten Cup-Vorrunde Gegner von Drittligist FC Teufen. Nach gut 35 Minuten verzog Panella nach einem Dribbling aus knapp 20 Metern. Dies war der erste gefährliche Torschuss des Spiels.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Au-Berneck aus der 2. Liga regional war in der ersten Cup-Vorrunde Gegner von Drittligist FC Teufen. Nach gut 35 Minuten verzog Panella nach einem Dribbling aus knapp 20 Metern. Dies war der erste gefährliche Torschuss des Spiels. 60 Sekunden später vergab Creo alleine vor dem gegnerischen Goalie. Fünf Minuten vor der Pause zeigte der Schiedsrichter nach einem Hände auf den Penaltypunkt. Creos Schuss wurde jedoch pariert.

In der 60. Minute kam Au-Berneck erstmals gefährlich vor Teufens Tor. Das Heimteam beklagte eine mangelnde Chancenauswertung, und so gelang den Gästen das 1:0 (88.). Teufen gab aber nicht auf und glich mit der letzten Aktion des Spiels aus: Clavadetscher behielt nach einem Eckball den Überblick und drückte den Ball über die Linie. In der Verlängerung gingen die Gäste erneut in Führung (96.), doch Creo glich nach Vorarbeit von Locher und Pezzoli aus. Kurz vor Schluss wurde ein Tor der Gastgeber wegen Abseits wohl zu Unrecht nicht anerkannt. Im Elfmeterschiessen setzte sich der Oberklassige durch. (ln)

Teufen: Höhener; Boppart, Sutter, Clavadetscher, Bär, Locher, Rohner (88. Gygax), Langenegger (45. Merz), Pezzoli, Creo, Panella (75. Grbic).