Teufner Leichtathleten überzeugen mit vier Medaillen in Dornbirn

Am internationalen Einzeldisziplinenmeeting in Dornbirn liefen gleich sieben Sprinter in die Finalläufe. Eliane Deininger und Fabio Keller lieferten die wertvollsten Resultate. In den technischen Disziplinen überzeugten Remo Zellweger im Hochsprung und Raphael Date im Weitsprung.

Drucken
Teilen
Eliane Deininger am Start und bereit für den Silbermedaillen-Lauf. (Bild: hk)

Eliane Deininger am Start und bereit für den Silbermedaillen-Lauf. (Bild: hk)

Leichtathletik. Am sehr gut besetzten Hallenmeeting in Dornbirn kamen Finalqualifikationen bereits einem Erfolg gleich. Eliane Deininger, Gewinnerin der Bronzemedaille am Schweizer Final des Migros Sprints 2010, steigerte sich nach konsequentem Wintertraining weiter. Mit einer nationalen Spitzenzeit erreichte sie in Dornbirn den hervorragenden zweiten Rang mit 9,00 Sekunden über 60 m in der Kategorie U12. In ihrem Sog belegte Lorena Keller den zweiten Platz im B-Final.

Keller auf Rang drei

In der nächsthöheren Alterskategorie überraschte nach Verletzungen im vergangenen Jahr Fabio Keller mit dem dritten Rang. In diesem Final überzeugten gleich zwei weitere Teufner. Raphael Date lief als Fünfter über die Ziellinie, und David Leuenberger aus Trogen als jüngerer Jahrgang bestätigte sein Talent mit Rang sechs. In derselben Kategorie erkämpfte sich Jan Wyler den dritten Platz im B-Final. Auf sehr grosse Konkurrenz stiess Daniel Koller in der Kategorie U16. Mit 8,15 sec. belegte er Rang vier im B-Final.

Remo Zellweger überrascht

Vom vielseitigen Teufner Remo Zellweger konnte im Kugelstossen ein Podestplatz erwartet werden. Dass ihm dies aber im Hochsprung gelang, überraschte dann. Mit 1, 67m in der Kategorie U16 stiess er zur erweiterten nationalen Spitze vor und belegte damit Rang zwei. Im Kugelstossen reichte es für den sechsten Platz.

Gleich mehrere Finalplätze erreichten die Teufner in der Kategorie U14. Das beste Resultat gelang Raphael Date mit Rang drei und 4,43 m im Weitsprung. Date überzeugte auch im Kugelstossen mit knappem Rückstand aufs Podest plazierte er sich als Vierter. Jan Wyler überraschte im Kugelstossen als Fünfter. Die Sportschülerin Loredana Romagnolo konnte ihre Fortschritte nicht bestätigen: Rang sieben im Weitsprung und Rang acht im Kugelstossen entsprechen nicht ihren hohen Zielsetzungen. Dafür überraschte Simon Flammer in seinem ersten Wettkampf mit dem achten Platz im Kugelstossen. Bei den jüngeren Mädchen schafften es Eliane Deininger und Miryam Deininger auf die Ränge sieben und acht im Weitsprung. Die wurftalentierte Miryam Mazenauer aus Bühler startete, um Erfahrungen zu sammeln, zusätzlich in einer höheren Kategorie im Kugelstossen – sie wurde Zwölfte. (hk)

Aktuelle Nachrichten