Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TEUFEN: Western mit Blechmusik

Die acht Musiker von UnglauBlech sind mit ihrem fünften Bühnenprogramm «Acht wie Blech und Schwefel» am Donnerstag in Teufen zu sehen.
Die Musiker von «UnglauBlech». (Bild: PD)

Die Musiker von «UnglauBlech». (Bild: PD)

«UnglauBlech» – das sind acht Berufsmusiker aus der ganzen Schweiz, die sich zum Ziel gesetzt haben, den Spass, den sie mit ihren Instrumenten haben, mit voller Wucht ins Publikum zu schleudern. Und die Wucht ist gross - handelt es sich bei «UnglauBlech» doch um erwachsene Männer, ausgestattet mit sieben Blechblasinstrumenten, zwei kleinen Holzstöckchen und einem Drumset. Aus dramaturgischen Gründen wird es aber auch feine Töne zu hören geben: Eigenkompositionen und Arrangements aus allen Himmels- und Stilrichtungen machen einen Abend mit «UnglauBlech» zu einem unterhaltsamen Höllenritt mit Aussicht auf Blumenwiesen und Fabelwesen.

Nach einer erfolgreichen Tour im Frühjahr wird der Gaul wieder gesattelt, um gen Westen zu galoppieren. Dorthin, wo es noch echte Kerle gibt, die nur ihre eigenen Regeln befolgen. Dorthin, wo einen das Gold zieht. Oder der süsse Duft der Freiheit. Oder Steuervorteile. Auf jeden Fall erlebt «UnglauBlech» in diesem Westen, der unter anderem wild ist, vielleicht aber auch im Osten liegt, absurde Abenteuer und skurrile Szenen. Die wackeren Männer werden sich ins Getümmel stürzen und den ersten Live-Neo-Western der Geschichte auf die Bühne bringen.

Fünftes Bühnenprogramm steht an

Im Herbst 2013 debütierte «UnglauBlech» mit ihrem eigens arrangierten und komponierten Programm «Jetzt wir». In der Zwischenzeit hat das junge Ensemble drei weitere Programme zur Aufführung gebracht, welche allesamt bei Publikum und Presse auf grosse Begeisterung stiessen. Nun steht das fünfte Bühnenprogramm mit dem Titel «Acht wie Blech und Schwefel» in der zweiten Spielzeit an, in welchem unter anderem die in Auftrag gegebene Komposition «Scheinriese» des jungen Zürcher Musikers Florian Weiss zu hören sein wird. Unter den acht Musikern aus der ganzen Schweiz ist der Kanton Appenzell Innerrhoden mit Sepp Zürich (Gonten) und Markus Graf (Appenzell) prominent vertreten. (pd)

Hinweis

«UnglauBlech» ist mit «Acht wie Blech und Schwefel» am Donnerstag, 25. Januar, um 20 Uhr im Lindensaal in Teufen zu hören. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erhoben. Mehr Informationen auf www.unglaublech.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.