Teufen verliert erstmals zu Hause

Fussball Mit dem FC Besa war am Samstag der souveräne 4. Liga-Aufsteiger auf dem Landhaus zu Gast. Beide Mannschaften versuchten von Anfang an Tempo zu machen. Wobei der Gast aus St. Gallen den eindeutig stärkeren und abgeklärteren Eindruck vermittelte.

Drucken
Teilen

Fussball Mit dem FC Besa war am Samstag der souveräne 4. Liga-Aufsteiger auf dem Landhaus zu Gast. Beide Mannschaften versuchten von Anfang an Tempo zu machen. Wobei der Gast aus St. Gallen den eindeutig stärkeren und abgeklärteren Eindruck vermittelte. Dennoch gehörte die erste Chance im Spiel den Teufnern, als Rohner aus halbrechter Position vielversprechend zum Abschluss kam, der Ball aber übers Tor flog. Danach übernahm der FC Besa das Spieldiktat. Er überzeugte mit einem starken Pressing, welches in der 36. Minute zum verdienten Führungstreffer für die Gäste führte. Clavadetscher fand keine Anspielstation und verlor dadurch den Ball, welchen der Stürmer souverän zum Führungstreffer einschieben konnte. Höhener verhinderte vor der Pause einen noch grösseren Rückstand mit zwei hervorragenden Paraden.

Mustergültig herausgespielter Konter

Die Pause kam für das junge Teufner Team zur richtigen Zeit und es startete besser in die zweite Spielhälfte. Sliman hatte kurz nach Wiederanpfiff eine grossartige Gelegenheit, die jedoch nicht genutzt werden konnte. In der 68. Minute zeigte der spielstarke Gast seine Routine, als mit einem schnell ausgeführten Freistoss und einem feinen Doppelpass der Stürmer alleine vor Höhener positioniert wurde, der sich dann diese Chance nicht mehr nehmen liess und zum 2:0 erhöhte. Der FC Besa versuchte nun das Resultat über die Runden zu bringen und überliess Teufen die Spielgestaltung. Nach 80. Minuten setzte sich Knechtle auf dem rechten Flügel gegen vier Gegenspieler durch und brachte die scharfgezogene Flanke auf Ehrbar, welcher im Zentrum nach einem langen Sprint zum Anschlusstreffer für den FCT einnetzte. Teufen setzte nun alles auf den Ausgleichstreffer und eröffnete Besa dadurch Räume. Mit einem mustergültig ausgespielten Konter in der 90. Minute traf der FC Besa zum Schlussresultat. (sk)

Telegramm: Höhener; Boppart (Eggenberger), Clavadetscher, Gygax, Locher; Rohner, Bachmann (Schrepfer), Babic (Knechtle), Ehrbar; Panella (Grbic), Sliman