Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TEUFEN: Marktplatz für die Berufsbildung

Am Mittwoch fand die fünfte Plattform Berufsbildung im Lindensaal statt. Im Zentrum stand der Austausch. Weiter warf ein Regierungsrat einen Blumenstrauss.
Noemi Oesch
Besucherinnen und Besucher an der fünften Plattform Berufsbildung. (Bild: Erich Brassel)

Besucherinnen und Besucher an der fünften Plattform Berufsbildung. (Bild: Erich Brassel)

Noemi Oesch

noemi.oesch@appenzellerzeitung.ch

Mittwochnachmittag: Berufsbildner, Lehrpersonen, Lehrlinge, Verbandsvertreter und Interessierte treffen sich bei der fünften Plattform für Berufsbildung. «Ziel des Anlasses ist es, einen Marktplatz für einen interaktiven Austausch zu gestalten», erklärt Peter Bleisch, Leiter des Amts für Mittel- und Hochschulen und Berufsbildung. Der Austausch sei wichtig, damit beispielsweise Lehrpersonen sich über die Vielzahl der Lehrberufe informieren können. Die Verbandsvertreter nutzen den Kontakt zu den Lehrpersonen. «Lehrer haben die Möglichkeit, den Schülern auch weniger bekannte Berufe vorzuschlagen», erklärt Selina Giordari, bei Swiss Textiles zuständig für Bildung und Nachwuchsförderung. «Textiltechnologe ist für Schüler ein unbekannter Beruf, obwohl er viele Weiterbildungsmöglichkeiten bietet». Die Gespräche an der Plattform Berufsbildung sind für einige horizonterweiternd.

Auch Regierungsrat Alfred Stricker betont, «dass der Austausch wichtig für die Bildung ist. Denn selbst die besten Werkzeuge sind ohne korrekte Handhabung wertlos». Dasselbe gelte auch bei der Lehrausbildung. Das duale Ausbildungssystem der Schweiz habe den Vorteil, dass Lehrbetriebe die Chance hätten den Auszubildenden durch die Begleitung das richtige Handwerk mitzugeben.

Regierungsrat wirft Blumenstrauss

Kurz vor Abschluss seiner Rede wirft der Regierungsrat einen Strauss vom Balkon hinunter in den Saal. Der Blumenstrauss ist Evelyne Tanner gewidmet. Sie ist ausgebildete Köchin und vertrat Ende Oktober die Schweiz in ihrer Kategorie an den Berufsweltmeisterschaften «World Skills» in Abu Dhabi. Dort erreichte sie den zwölften Platz und erhielt eine «Excellence» Auszeichnung. «Ich bin an der Plattform für Berufsbildung dabei, um zu zeigen, was wir Lehrlinge alles erreichen können mit Unterstützung unserer Lehrbetriebe und Ausbildner», berichtet Tanner.

Nebst den Marktständen der Berufsverbände gab es mehrere Kurzreferate rund um die Thematik Berufsbildung. Bei den Besucherinnen und Besuchern stiess der Anlass auf Anklang. «Dank der Form eines Marktplatzes wurde der direkte Austausch vereinfacht. Dieser ermöglicht niederschwellige Gespräche», schildert eine Besucherin.

Gemäss Bleisch soll die Form des Marktplatzes unter anderem den überbetrieblichen Austausch ermöglichen oder vereinfachen. «An diesem Anlass können Tipps und Tricks direkt ausgetauscht werden. Eventuell lassen sich auch gemeinsame Schwierigkeiten erkennen, welche in Zusammenarbeit behoben werden können», erklärt Bleisch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.