TEUFEN: Leisere Kirchenglocken in Teufen

Ihre nächtliche Ruhe wollen die einen, den lieb gewonnenen Glockenschlag beibehalten die anderen. Am runden Tisch wurden Massnahmen für die Kirchenglocken beschlossen.

Bruno Eisenhut
Merken
Drucken
Teilen
Gemeinderätin Pascale Sigg-Bischof neben dem Hammer, der künftig nachts dosierter an die Glocke schlagen wird. (Bild: Bruno Eisenhut)

Gemeinderätin Pascale Sigg-Bischof neben dem Hammer, der künftig nachts dosierter an die Glocke schlagen wird. (Bild: Bruno Eisenhut)

TEUFEN. Von 22 Uhr bis 6 Uhr sollen die Kirchenglocken der reformierten Kirche im Zentrum Teufens verstummen. So lautete der Antrag von Barbara Ehrbar, Besitzerin des benachbarten Restaurants Anker in Teufen. In Gänze stimmte der Gemeinderat dem Antrag Ehrbars nicht zu, immerhin gedämpft soll der Glockenschlag aber werden.

Nach einer Versuchsphase von sechs Monaten, in der die Kirchenglocken von 22 Uhr bis 6 Uhr abgestellt waren, wurden nun verschiedene Massnahmen geprüft. Diese waren nötig, weil während der stillen Versuchsphase zahlreiche Bürger das liebgewordene Geläut vermissten und dies dem Gemeinderat auf vielerlei Arten kundtaten.

Nun gibt es eine Kompromisslösung. In der Nacht werden künftig keine Viertelstundenschläge mehr zu hören sein. Der Stundenschlag ertönt zudem ab 23 Uhr bis 5 Uhr in gedämpfter Form. Dafür schafft die Gemeinde Teufen für 10 000 Franken ein Hammerhebewerk an.

Einfach gesagt: Der Hammer fällt mit weniger Geschwindigkeit auf die Glocke. «Diese Variante ist die günstigste Lösung und dämpft den Glockenlärm bis zu 60 Prozent», sagt die zuständige Gemeinderätin Pascale Sigg-Bischof. Installiert werde das Hammerhebewerk in den kommenden Wochen, so die Gemeinderätin weiter. Weiter wurde beschlossen, das lange Kirchengeläute um 6 Uhr morgens, an Wochenenden und an Feiertagen abzuschalten. Ungedämpft klingen die Teufner Kirchenglocken dafür an Festtagen wie beispielsweise dem Neujahrstag.

In Walzenhausen und Teufen eingeschränkt

Der Gemeinderat sei zufrieden mit dieser Lösung, sagte Pascale Sigg-Bischof. Nun werden die getroffenen Massnahmen während einer sechsmonatigen Versuchsphase getestet. Antragstellerin Barbara Ehrbar zeigte sich am Montagabend an der Informationsveranstaltung mit der Kompromisslösung zufrieden. Genauso glücklich war mit Fritz Schiess auch einer der Befürworter des nächtlichen Glockenklangs. Er sei froh, dass das Kirchengeläut weiterhin auch nachts zu hören sei. Teufen ist eine der ersten Ausserrhoder Gemeinden, welche das Kirchengeläut einschränkt. Nur gerade in Trogen, wo in der Nacht lediglich die Stundenschläge hörbar sind, und in Walzenhausen wurden bisher Anpassungen gemacht. In der Gemeinde Walzenhausen verstummen die Kirchenglocken während der Nacht komplett.

In allen anderen evangelischen Kirchen Ausserrhodens läuten die Kirchenglocken uneingeschränkt.