Tendenz geht zum Gourmet-Grillieren

Anfang Woche trafen sich die Mitglieder der internationalen Barbecue Industry Association Grill im Toggenburg zu einer Versammlung. In Mittelpunkt stand nicht nur das Geschäftliche.

Sabine Schmid
Drucken
Interessiert an Holzwolle: Thomas Wildberger (ganz links) führte die Hersteller von Grills und Grillzubehör durch seine Firma Lindner Verpackungen AG in Wattwil. (Bild: sas)

Interessiert an Holzwolle: Thomas Wildberger (ganz links) führte die Hersteller von Grills und Grillzubehör durch seine Firma Lindner Verpackungen AG in Wattwil. (Bild: sas)

Wattwil/Wildhaus. Die einen stellen Grills her, die anderen Holzkohle. Wieder andere fabrizieren Briketts oder verschiedenen Anzündhilfen. Alle von ihnen sind der Barbecue Industry Association Grill BIAG angeschlossen, die sich einerseits die Sicherheit beim Grillieren und die Produktion von Neuheiten, andererseits aber die Vertretung von Industrie- und Handelsinteressen auf die Fahne geschrieben hat.

Anfang Woche trafen sich 41 Mitglieder aus ganz Europa im Toggenburg zu einer ihrer regelmässigen Versammlungen.

Interessiert an Holzwolle

In einem ersten Teil besuchten die Hersteller von Grills und Grillzubehör, die aus ganz Europa angereist waren, die Firma Lindner Verpackungen AG in Wattwil. Weil diese nebst Verpackungen und Holzwolle auch Anzündhilfen herstellt, ist sie eines der Mitglieder der BIAG.

«Aber eines der kleinsten», betonte Lindner-Chef Thomas Wildberger, der sich sehr am Interesse der «Grossen» an seinem Betrieb freute. Der Abend stand ganz im Zeichen der Gemütlichkeit, wo die Mitglieder der BIAG in Stump's Alpenrose ein Käsefondue genossen haben. Dabei nutzte Christian Gressbach von Toggenburg Tourismus die Gelegenheit, Werbung für die Region zu machen. Am nächsten Morgen wurde das Geschäftliche erledigt. Dabei wurden die Weichen für die Zukunft der BIAG gestellt.

Marion Spilles wurde zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie hat den Auftrag erhalten, zusammen mit dem Vorstand die Aufgaben der Geschäftsstelle neu zu definieren.

Natürlich waren bei diesem Treffen auch das Kennenlernen und der Austausch unter den Mitgliedern der Vereinigung wichtig.

Über neue Trends gesprochen

Ob mit Gas, Holzkohle, Briketts oder, wie neuste Entwicklungen zeigen, mit Strom grilliert wird, mache für den Konsumenten keinen grossen Unterschied.

Der Zeitfaktor sei entscheidend bei der Wahl der Wärmequelle, waren sich die Hersteller von Grills und Grillzubehör einig. Die Tendenz gehe klar in Richtung Gourmet-Grillieren. «An Wettbewerben wird gezeigt, was alles auf einem Grill zubereitet werden kann», erklärte Kurt Schlieper, der Geschäftsführer der BIAG. Dafür brauche es aber die richtigen Gerätschaften und eine entsprechende Schulung. Dafür setze sich die Organisation ein, so Kurt Schlieper weiter.

Aktuelle Nachrichten