Telefonverzeichnis als Geschichtsbuch

«Was, das ist alles verschwunden!», staunt man bei einem Blick in die Telefonbücher von 1973, 1974 und 1975. Das gut vierzig Jahre alte Verzeichnis der Walzenhauser Telefonabonnenten erweist sich als ergiebiges, viele Veränderungen aufzeigendes Geschichtsbuch.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Auch das 1985 abgebrochene Hotel Falken im Brand (Ortsteil Lachen) wird im Telefonverzeichnis der Jahre 1973, 1974 und 1975 aufgeführt. (Bild: Peter Eggenberger)

Auch das 1985 abgebrochene Hotel Falken im Brand (Ortsteil Lachen) wird im Telefonverzeichnis der Jahre 1973, 1974 und 1975 aufgeführt. (Bild: Peter Eggenberger)

WALZENHAUSEN. Besonders spannend im alten Telefonbuch der Gemeinde Walzenhausen sind die Rubriken Restaurants, Hotels und Heime. Aufgelistet sind folgende Betriebe und Wirtsleute: «Almendsberg» (Marta Zürcher-Tobler), «Bahnhof» (Josef Huber), «Falken» (Familie Schmid-Künzler), «Gambrinus» (Hans Berger, mit angeschlossenem Velo-Reparaturbetrieb), «Gebhardshöhe» (Eugen Herzig), «Gemsli» (Remigius und Ruth Caluori-Häderli), «Heimat» (Familie Niederer), «Kreuz» Roland Senn), «Landhaus» (Heinz Michel, mit Metzgerei), «Löwen» (Emma Egger-Frommelt), «Meldegg» (Paul und Paula Niederer), «Säntis» (Gottfried und Elsa Messmer-Schläpfer), «Schützenhalle» (Fanny Küttel-Käch), «Sonnenberg» (Familie Wüthrich-Jenal, mit Pension), «Traube» (Hans Meier-Stüdli), «Wiesental» (Adolf Buff) und «Wildenmann» (Familie Jüstrich).

Büriswilen als Besonderheit

Telefonisch gehörte Büriswilen (Oberegg AI) zu Walzenhausen. Im Verzeichnis aufgeführt sind folglich auch die Wirtschaften «Sternen» (Walter Eugster), «Tobelmühle» (R. Bruderer-Frei, mit Holzhandel und Transportbetrieb) und «Traube» (Paul Sonderegger, mit Molkerei). Erwähnt wird ferner die von Fräulein Martha Werkmeister geführte Pension «Waldheim» an der Strasse Büriswilen–Schachen.

Die Rubrik Hotels und Pensionen umfasst die Häuser «Frohe Aussicht» (Hans Meier-Bischofberger), «Hirschen» (Beni und Agi Hagen), «Kurhaus» und «Linde» (Marie Kressbach). Ebenfalls Gäste beherbergten die Häuser «Rheinburg» (Familienherberge, heute Rehaklinik), «Felseck» (Alfred Aegler) und die von Ernst Fontanesi in Büriswilen eingerichtete Jugendherberge. Erinnert wird im Telefonbuch 73–75 auch an das im Nord von Luzia Majoleth geführte Kinderheim «Lueg is Land». Der «Sonneblick» wird als evangelisches Sozial-Heim erwähnt. Als Töchterheime treten die Häuser im Sonnenberg (P. und J. Vauthier-Reift) und in der Ruthen (Heidi Lüthy und Renate Hemmerich) in Erscheinung, und in der Lachen sind die vereinigten Krankenheime «Krone», «Bellevue» und «Friedheim» (heute Stiftung Waldheim) verzeichnet.

Nur noch wenige Betriebe

Das bereits nicht mehr ganz aktuelle Telefonbuch 2014/15 erwähnt folgende Betriebe: «Bahnhof», «Traube» (zurzeit geschlossen), «Gemsli» (aufgehoben), «Meldegg», «Panorama Café», «Railway Company 577», «Almendsberg» (aufgehoben), «Wilden Mann», Hotel «Walzenhausen» und «Sonneblick». Wieder geöffnet ist das Restaurant Gambrinus, und als neuer Ort der Einkehr heisst im Bezirk Lachen die Besenbeiz Zum grauen Stein Gäste willkommen. Ferien- und Übernachtungsmöglichkeiten bieten zusätzlich bed-and breakfast-Häuser, wobei die Rubrik «B & B» lediglich eine einzige Adresse aufweist.