Teddybären, Bilder und Objekte

Neu bietet der Antik- und Flohmarkt Sonderau eine Plattform für Kunstschaffende. Die erste Ausstellung bestreiten Gastgeberin Sylvia Knöpfel, «Bärenmutter» Judith Bänziger und «Hannes vo Wald» Irniger.

Merken
Drucken
Teilen
Sylvia Knöpfel malt auch auf Sägeblätter.

Sylvia Knöpfel malt auch auf Sägeblätter.

HUNDWIL. Auf einem kleinen Sofa, in Körben, Vitrinen und auf einem Schaukelpferd haben es sich rund 40 Teddybären gemütlich gemacht. In einem anderen Raum des Antikmarktes in der Sonderau 165 sind Lichtträger, kleine Metallfiguren und Kleinobjekte neben den antiken Trouvaillen ausgestellt. Dazu gesellen sich fein und detailgetreu gemalte Bilder und Sägen mit Motiven aus dem Senn- und aus dem Brauchtum.

Letztere zeigen Sylvia Knöpfels Handschrift und zeugen von ihrer Sorgfalt. Sie hat denn auch am Freitag zur ersten Vernissage einer Kunstausstellung in der Sonderau geladen. Die Teddybären, über 1000 Stück in 30 Jahren, hat Judith Bänziger aus Waldstatt geschaffen. Dritter Aussteller ist Johannes-Walter Irniger, auch bekannt als «Hannes vo Wald». Er habe im Antikmarkt in der Sonderau schon manches Stück gefunden, das er für eines seiner Objekte verwenden konnte. Mit Hackbrettklängen umrahmte Ueli Zähner die Vernissage vom Freitag. (mc)

Öffnungszeiten: jeweils an den Wochenenden bis 20. Dezember.

Lichtträger von Johannes Irniger aus Wald. (Bilder: mc)

Lichtträger von Johannes Irniger aus Wald. (Bilder: mc)

Die Teddybären von Judith Bänziger sitzen bequem.

Die Teddybären von Judith Bänziger sitzen bequem.