Tarifordnung festgelegt

APPENZELL. Die Standeskommission legt gemäss einer Medienmitteilung der Ratskanzlei jährlich die Tarifordnung für das Spital Appenzell und damit die Abgeltung von Aufenthalten in dieser Institution fest.

Drucken

APPENZELL. Die Standeskommission legt gemäss einer Medienmitteilung der Ratskanzlei jährlich die Tarifordnung für das Spital Appenzell und damit die Abgeltung von Aufenthalten in dieser Institution fest. Weiter hat das Spital und Pflegeheim Appenzell mit den Krankenversicherern Tarife für die Akutsomatik, die sogenannte Baserate, ausgehandelt. Die Pauschalen haben sich im Vergleich zum letzten Jahr um rund 0,6 bis ein Prozent reduziert. Für die tarifsuisse ag gilt neu eine Baserate von 9460 Franken. Für die Versicherergruppe Helsana, Sanitas und KPT sowie für die übrigen Krankenversicherer gilt eine solche von 9480 Franken. Die Baserate für Patienten der Unfall-, Militär- und Invalidenversicherung erhöht sich um 165 Franken auf 10 185 Franken. Die Baserates für die private und halbprivate Abteilung sowie die Tarife für Leistungen der Rettungsdienste bleiben unverändert. Die Standeskommission hat gleichzeitig auch den Tarmed-Taxpunktwert von 0.86 Franken genehmigt. Das Spital- und Pflegeheim Appenzell und die tarifsuisse ag haben diesen Wert rückwirkend auf den 1. Januar 2015 vereinbart. Gegenüber dem Vorjahr erhöht sich der Kantonsanteil an den Spitalkosten von 49 auf 51 Prozent. Bis 2017 muss der Kanton den Anteil von Bundesrechts wegen auf 55 Prozent anheben. (rk)

Aktuelle Nachrichten