Tagesausflug mit vielen Stationen

Ökumenische Seniorengruppe Bazenheid-Kirchberg

Käthy Reimer
Drucken
Teilen
Seniorinnen und Senioren aus Bazenheid und Kirchberg haben kürzlich einen Ausflug unternommen. (Bild: PD)

Seniorinnen und Senioren aus Bazenheid und Kirchberg haben kürzlich einen Ausflug unternommen. (Bild: PD)

Wenn Senioren einen Ausflug machen, wünschen sie sich eine angenehme Fahrt über Land, zeitlich gut bemessene Aufenthalte, ein feines Mittagessen in einem lichten Raum und wenn Petrus auch noch etwas Sonne schickt, dann ist alles perfekt. So eine perfekte Reise hat Ruth Kuster in Zusammenarbeit mit Sepp Holenstein organisiert.

Reisetag war der 29. Juni. Mit zwei Reisecars wurden die 82 angemeldeten Senioren in Bazenheid, Wolfikon und Kirchberg abgeholt. Die vorgesehene Route führte von Gähwil über die Hulft­egg bis Wald, weiter über Dürnten und Hombrechtikon bis zum Kaffeehalt beim Hotel Boldern ob Männedorf. Dank des schönen Wetters bot sich den Gästen eine herrliche Aussicht über den Zürichsee bis hin zu den Alpen.

Nach dem gemütlichen Genuss von Kaffee und Gipfel gab es eine kurze Fahrt bis Meilen. Dort wurden die Busse auf die Fähre verladen. Ab Horgen ging es weiter über den Hirzel ins Ägerital, hinauf zum Ratenpass und weiter bis zum Restaurant Gottschalkenberg. Hier wurden die Gäste freundlich empfangen und auch in kürzester Zeit bedient. Noch zeigten sich blaue Flecken am Himmel, aber als die Zeit gekommen war und die Senioren die Gegend geniessen und eventuell auch noch zum Aussichtspunkt wandern wollten, fielen die ersten Regentropfen. Schade für die Wanderer, aber gut für die Natur, die den Regen dringend benötigt. Auf die Senioren wartete ja noch ein weiterer Höhepunkt. Ein Zvierihalt im Restaurant Brezelstube in Benken. Nebst dem Genuss eines Nussgipfels oder einer Butterbrezel durfte auch das Bäcker- und Konditoren-Museum besichtigt werden. Eine unerschöpfliche Vielfalt von Arbeitsgeräten, Osterhasenformen, Biber und Tirggelmodels boten sich zur Besichtigung an. Daneben aber auch Oldtimer, ein Schlafzimmer von anno dazumal, Puppen und viele Haushaltsgeräte, an deren Gebrauch sich viele Senioren noch erinnern können.

Zufrieden über den gemeinsam verbrachten Tag nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder ihre Plätze in den Bussen ein, und in zügiger Fahrt ging es dem Toggenburg zu.

Käthy Reimer