TAG DER MUSIK: Grandioses Fest mit 800 Musikanten

Rekordaufmarsch zum 60. Toggenburger Kreismusiktag – alle 16 Kreisvereine sowie Schwellbrunn, Ganterschwil und die Jugendmusik St. Peterzell erweisen der Musig Bütschwil die Ehre.

Peter Jenni
Drucken
Teilen
Die Musig Bütschwil mit Vizedirigent und OK-Präsident Dominik Gehler (vorne) und Dirigent Christoff Berger (links) eröffnete die Marschmusik mit Evolutionen. (Bilder: Peter Jenni)

Die Musig Bütschwil mit Vizedirigent und OK-Präsident Dominik Gehler (vorne) und Dirigent Christoff Berger (links) eröffnete die Marschmusik mit Evolutionen. (Bilder: Peter Jenni)

Peter Jenni

redaktion

@toggenburgmedien.ch

Den Experten Patrick Rothenberger (SG), Philippe Monnerat (BS) und René Messmer (TG) erging es wie der organisierenden Musig Bütschwil, sie hatten eine unglaublich intensive Aufgabe übernommen. Zuerst hiess es die zwölf Wettspielvorträge in der zweiten (2), dritten (6) und vierten (4) Stärkeklasse zu bewerten und die Expertengespräche zu führen. Da es sich um stille Bewertungen handelte, gibt es davon keine Rangliste. Auf die Frage an Patrick Rothenberger, wie er die Qualität der Vorträge einschätzt, antwortete er sinngemäss: «Ich bin positiv überrascht, im Kreis Toggenburg wird viel gute Arbeit geleistet. Die Qualität ist allgemein sehr gut, wobei da und dort die Dynamik noch besser ausgelotet werden könnte.»

Am Nachmittag war es die Musig Bütschwil, welche die Marschmusik zur Freude des Publikums mit Evolutionen ausser Konkurrenz eröffnete. Danach folgten zwölf Vereine mit offener Bewertung, das heisst, die erreichte Punktzahl wurde via Lautsprecher bekanntgegeben, wobei die Musikgesellschaft (MG) Bazenheid und die Blechharmonie Kirchberg das Publikum, das die Mosnangerstrasse bis zum Kirchplatz in Scharen säumte, ebenfalls mit Evolutionen begeisterten. Leider setzte beim letzten Durchgang das vorausgesagte Gewitter ein, so dass Kirchberg seine Darbietungen zwar abbrechen musste, aber mit 93 Punkten dennoch das Siegresultat erzielte.

Tagsüber lachte die Sonne

Das OK der Musig Bütschwil, mit Dominik Gehler an der Spitze, hat zusammen mit dem ganzen Verein keinen Aufwand gescheut, um den Musikantinnen und Musikanten sowie dem Publikum ein unvergessliches Fest zu bieten. Während die einen den Wettspielen lauschten, wurden die anderen im Festzelt von einem Dutzend Vereinen mit bester Unterhaltungsmusik und von der Festwirtschaft kulinarisch verwöhnt. Dass auch der Getränke- und der Soft-Ice-Stand Hochbetrieb hatten und die Schattenplätze begehrt waren, ist dem herrlichen Wetter zuzuschreiben, das den ­ganzen Tag über herrschte. Als der Gesamtchor am Abend unter Dach verlegt werden musste, blieben im Festzelt kein Platz und kein Gang leer. Dies war der Auftakt zu einem Riesenfest nach getaner Arbeit, wobei dazu weiterhin beste Unterhaltungsmusik geboten wurde.

Ehre, wem Ehre gebührt

In diesem tollen Rahmen ernannte Kreispräsident Alex Bürge, Mühlrüti, umrahmt von allen Fahnendelegationen und musikalisch begleitet von der MG Ganterschwil, acht Musikantinnen und Musikanten für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft zu Kantonalveteranen: Madeleine Näf-Guntli, Daniel Mühlestein und Daniel Näf von der Bürgermusik Wildhaus, Brigitte Scherrer und Hans Früh von der MG Wintersberg-Bendel, Felix Sigg von der Blechharmonie Kirchberg sowie die Fähnriche Köbi Oertle von der MG Ennetbühl und Rolf Schwarz von der MG Wattwil. Danach wurde Bürge selber von Verena Federli, Kreispräsidentin Rheintal, in Begleitung von Kantonalpräsident Markus Müller, mit Glückwünschen zu seinem 50. Geburtstag überrascht, den er gleichentags feiern konnte. Obwohl der Kreismusiktag mit vielen Dankesadressen an alle Teilnehmenden und das Publikum damit offiziell zu Ende ging, dürfte das Fest zu den Klängen der «Alpenräper» noch lange angedauert haben.