«Tafel für die Sicherheit der Bauarbeiter»

Manch ein Autofahrer fragt sich dieser Tage, warum die Tafel mit der Geschwindigkeitsbegrenzung 60 noch immer steht. Auf der Umfahrungsstrasse in Ebnat-Kappel Richtung Nesslau (auf Höhe des Palais Extra) müssen Autofahrer das Tempo drosseln.

Merken
Drucken
Teilen
Felix Brander Strassenkreisinspektor Wattwil (Bild: Lucas Lüdi)

Felix Brander Strassenkreisinspektor Wattwil (Bild: Lucas Lüdi)

Manch ein Autofahrer fragt sich dieser Tage, warum die Tafel mit der Geschwindigkeitsbegrenzung 60 noch immer steht. Auf der Umfahrungsstrasse in Ebnat-Kappel Richtung Nesslau (auf Höhe des Palais Extra) müssen Autofahrer das Tempo drosseln. Es wirkt, als ob die Bauarbeiten an dieser Stelle beendet seien. Felix Brander, Strassenkreisinspektor Wattwil, erklärt, warum die Autofahrer noch bremsen müssen.

Herr Brander, was ist auf der Baustelle auf der Umfahrungsstrasse bisher geschehen?

Wir müssen die Futtermauer sanieren. Während der Tunnelreinigungsarbeiten Mitte August haben wir die Oberfläche und die Betonporen gereinigt. Die Weber AG hat nun die grössten Betonschäden bereits wieder instand gestellt.

Es wirkt, als seien die Arbeiten abgeschlossen.

Dem ist nicht so. Es folgen nun noch weitere Betonuntersuchungen, anschliessend werden die Stützmauern noch einer Versiegelung unterzogen.

Wie lange müssen sich die Autofahrer noch gedulden, bevor sie wieder 100 fahren dürfen?

Die Arbeiten an den Mauern sollten vor Wintereinbruch fertig sein. Dann werden wir die Signalisation entfernen. Vorerst ist diese jedoch zwingend, da sie die Sicherheit der Bauarbeiter verbessert. Neben der Tempolimite gibt es keine Verkehrseinschränkungen. (tik)