Tablater singen zur Reformation

Drucken
Teilen

Teufen Der Tablater Konzertchor St. Gallen tritt heute Samstag, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche auf. Von Johann Hermann Schein (1586-1630) erklingt eine Auswahl aus dem Zyklus «Israelsbrünnlein» – das Werk gilt als Geburtsstunde des deutschsprachigen Barock. Emotional sind auch die Psalmvertonungen von Heinrich Schütz (1585-1672): «Aus der Tiefe ruf ich, Herr, zu dir» und «Singet dem Herrn ein neues Lied». Den Bogen zur Kirchenmusik des 20. Jahrhunderts schlagen Hugo Distlers (1908-1942) Motetten «Das ist je gewisslich wahr» und «Ich wollt, dass ich daheime wär». Der Eintritt ist frei. Es gibt eine Kollekte. (pd)