SVP will frei werdenden Sitz im Nationalrat zurückerobern

HERISAU. Die SVP des Kantons Appenzell Ausserrhoden will den Sitz im Nationalrat, den sie 1993 an die Freisinnige Marianne Kleiner verloren hat, bei den eidgenössischen Wahlen am 23. Oktober zurückerobern. Kleiner verzichtet auf eine erneute Kandidatur.

Merken
Drucken
Teilen

Mit wem die SVP zu den Nationalratswahlen antreten wird, entscheiden die Delegierten an einer ausserordentlichen Versammlung vor den Sommerferien. Die FDP-Delegierten nominieren bereits im April.

Die SVP Ausserrhoden war von 1995 bis 2003 mit Jakob Freund im Nationalrat vertreten. Freund unterlag Kleiner bei den Wahlen 2003, als Ausserrhoden nach einer Volkszählung wegen Bevölkerungsschwunds nur noch einen Sitz im Nationalrat zugesprochen erhalten hatte. (sda)