SVP überholt FDP

In Herisau waren neu 18 statt 14 Kantonsratssitze zu holen. SP und CVP gewinnen je einen Sitz, die SVP sogar deren zwei und überholt damit die FDP. Alle Bisherigen schaffen die Wiederwahl.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen

HERISAU. Mittlerweile ist es in Herisau keine Überraschung mehr, dass die SVP als Siegerin aus den Wahlen hervorgeht. Gestern konnte sie im Kantonsrat zulegen. Statt mit vier wird sie künftig mit sechs Mitgliedern im Kantonsparlament vertreten sein. Die Bisherigen David Zuberbühler, Florian Hunziker und Michael Fuhrer schafften die Wiederwahl. Von den Neukandidierenden schafften Gemeindepräsident Renzo Andreani und die gestandenen Einwohnerräte Christian Oertle und Peter Erny die Wahl. «Es ist ein sensationelles Ergebnis», freute sich Wahlkampfleiter Ralf Menet gestern abend. Und es sei ein Zeichen dafür, dass die SVP eine gute Politik gemacht habe in den vergangenen vier Jahren.

Cavelti folgt auf Gähler

Während der Wahlsieg der SVP also nicht überrascht, kann die FDP unerwartet nicht zulegen. Mindestens einen zusätzlichen Sitz hätte man ihr zugetraut. Es bleibt jedoch bei fünf Sitzen, welche von Katrin Alder, Annette Joos, Konrad Meier, Markus Brönnimann (alle bisher) sowie Fidel Cavelti (neu) besetzt werden. Der Rechtsanwalt wird im Kantonsrat somit Nachfolger von Ernst Gähler, der vor wenigen Wochen verstorben wird.

Max Eugster neu für SP

Je einen Sitzgewinn verbuchen SP und CVP. Neben Yves Noël Balmer und Johanna Federer wird die SP neu mit Gemeinderat Max Eugster im Kantonsrat vertreten sein. Bei der CVP kommt neben Ursula Rütsche und Claudia Frischknecht neu Primarlehrer Marcel Hartmann dazu. Kein Comeback im Kantonsrat wird es vorerst von Max Nadig geben. Er holte fast hundert Stimmen weniger als Hartmann. Das beste Resultat aller Kandidierenden erzielte mit 1999 Stimmen David Zuberbühler (SVP).

Aktuelle Nachrichten