SVP Gais mit neuem Präsidenten

GAIS. Beat Diethelm ist neuer Präsident der Ortspartei der SVP; neben ihm arbeiten weitere Neue im Vorstand mit. Daneben beschloss die SVP Gais ein Nein zur HarmoS-Vorlage, ein Nein zur Landsgemeinde-Initiative und das Ja zur Teilrevision der Verfassung; Wahlgremium soll das Volk sein.

Martin Kradolfer
Merken
Drucken
Teilen
Der neue Vorstand der SVP Gais (v. l.): Beat Diethelm (Präsident), Willi Höhener (Aktuar), Andreas Hinterberger (Vizepräsident), Stefan Hofstetter (Beisitzer) und Bruno Schläpfer (Kassier). (Bild: pd)

Der neue Vorstand der SVP Gais (v. l.): Beat Diethelm (Präsident), Willi Höhener (Aktuar), Andreas Hinterberger (Vizepräsident), Stefan Hofstetter (Beisitzer) und Bruno Schläpfer (Kassier). (Bild: pd)

Nach mehreren Rücktritten – unter anderem von Ortspartei-Präsident Johannes Schefer – sah es längere Zeit danach aus, als könnte die SVP Gais keinen neuen Vorstand bilden. An der ordentlichen Hauptversammlung im April erklärten sich dann aber erfreulicherweise doch zwei Neumitglieder und bisherige Mitglieder bereit, Aufgaben im Vorstand zu übernehmen.

Die Wahl des Präsidenten konnte aber erst diese Woche an einer ausserordentlichen Hauptversammlung im Restaurant Unterer Gäbris erfolgen. Der Vorstand der SVP Gais setzt sich nun wie folgt zusammen: Beat Diethelm (Präsident), Willi Höhener (Aktuar), Andreas Hinterberger (Vizepräsident), Stefan Hofstetter (Beisitzer) und Bruno Schläpfer (Kassier).

Neue Delegierte

Der neue Präsident Beat Diethelm mit Jahrgang 1947 wohnt seit 1985 in Gais. Der gelernte Architekt arbeitet in der Immobilien-Verwaltung im Gastgewerbe. An der ausserordentlichen HV mussten neben dem Präsidenten auch noch fünf Delegierte für die Delegiertenversammlungen der SVP AR gewählt werden. Es sind dies Beat Diethelm, Ingrid Bernhard, Willi Höhener, Bruno Schläpfer und Stefan Hofstetter.

Die bisherigen Revisoren Andreas Schefer und Martin Langenegger wurden bereits an der ordentlichen Hauptversammlung bestätigt. Dort wurden auch das Protokoll, der Jahresbericht des Präsidenten und die Jahresrechnung genehmigt.

Abstimmungsparolen gefasst

In Zukunft will sich die SVP Gais wieder aktiv der Gemeindepolitik zuwenden.

Wenn man genau hinschaue, gebe es genug Punkte (so zum Beispiel in der Schule) zu hinterfragen, wurde an der Versammlung festgestellt. Am letzten Montag beschäftigte man sich aber noch mit den kantonalen Vorlagen und beschloss für den 13. Juni die Abstimmungsparolen.

Den Beitritt von Appenzell Ausserrhoden zum HarmoS-Konkordat empfiehlt die SVP Gais einstimmig zur Ablehnung.

Ebenfalls deutlich abgelehnt wird die Volksinitiative zur Wiedereinführung der Landsgemeinde mit 17 Nein gegenüber einer Ja-Stimme.

Die Teilrevision der Kantonsverfassung – unter anderem mit der Zusammenführung von Ober- und Verwaltungsgericht – befürworten 14 Anwesende. Einstimmig möchte die SVP Gais, dass die Mitglieder des Obergerichtes weiterhin durch das Volk (und nicht nur den Kantonsrat) gewählt werden.