SVP Gais fordert FDP heraus

Mit Bruno Schläpfer wird der Sitz von Silvia Lenz im Kantonsrat angegriffen. Allerdings nicht ganz ohne parteiinterne Vorbehalte. Für die Gemeinderatswahl wird die Stimme freigegeben.

Martin Kradolfer
Merken
Drucken
Teilen

Gais. An ihrer diesjährigen Hauptversammlung im Gasthaus Adler beschäftigten sich die Mitglieder der SVP Gais mit den Wahlen in den Kanton- und Gemeinderat sowie in den Vorstand. Obwohl in Gais niemand der bisherigen Kantonsrats-Delegation nicht mehr antritt, hatte der Vorstand schon vorgängig beschlossen, dass für die SVP Gais das 27jährige Vorstandsmitglied, Landwirt Bruno Schläpfer, kandidiert.

Silvia Lenz als Ziel

SVP-Präsident Beat Diethelm begründet die Kandidatur von Bruno Schläpfer damit, dass die FDP AR (und auch die FDP Gais) bei der Landammannwahl Hans Diem nicht unterstützt habe, sondern Stimmfreigabe beschlossen hatte. Anvisiert wird der Sitz von FDP-Kantonsrätin Silvia Lenz, welcher zu wenig Engagement attestiert wird. Die SVP hat deshalb für das Stimmmaterial einen eigenen Wahlzettel mit Peter Meier (FDP), Beat Landolt (VdA) und eben Bruno Schläpfer zum offiziellen Stimmmaterial beilegen lassen. Diese SVP-Nomination kam an der HV nicht bei allen der 18 anwesenden Mitglieder gut an, wobei klar war, dass man nun an dieser Kandidatur nichts mehr ändern könne. Man hätte mit einer Kandidatur besser gewartet, bis ein Sitz frei geworden wäre, war zu vernehmen. Oder man hätte sich an den Gaiser Gemeinderatswahlen beteiligen können, wo es zur einer Ergänzungswahl kommt. Trotzdem bewilligten die Anwesenden mehrheitlich eine Erhöhung des Werbebudgets für die diesjährigen Wahlen. Ein für Bruno Schläpfer werbender Flyer wird in die 1252 Gaiser Haushalte verteilt werden. Mehrere Mitglieder wünschen in Zukunft vorgängig eine Versammlung, wenn der Vorstand Kandidaturen vorschlägt.

Stimmfreigabe für Gemeinderat

Zu Beginn der Versammlung durfte sich SP-Gemeinderatskandidat Urs Bosshard persönlich vorstellen und Fragen beantworten. Für eine allfällige weitere Steuersenkung in Gais müsste er wissen, welche Investitionen in der Gemeinde nächstens anstehen. Urs Bosshard ist nicht dafür, mit grösseren Benzinpreiserhöhungen Druck auf die Autofahrer auszuüben, um diese zu einem rascheren Umsteigen auf umweltfreundliche Fahrzeuge zu bewegen. Damit Gais lebenswert bleibt, erachtet er eine Einwohnerzahl von rund 3000 als gut. Wachstum um jeden Preis lehnt er ab und setzt sich für verdichtetes Bauen ein. Abschliessend bedauerte Urs Bosshard, dass vom Dorf in die Rotenwies kein Veloweg realisiert wurde. Später an der Versammlung beschloss die SVP bei allen Kandidaten, welche sich für den Gemeinderat wieder zur Verfügung stellen, Stimmfreigabe, inklusive für den freien siebten Sitz.

Ernst Koller wird unterstützt

Gemeindepräsident Ernst Koller (FDP) wird aber (mehrheitlich) ausdrücklich zur Wiederwahl empfohlen, weil er sich bei der Landammannwahl für Hans Diem eingesetzt habe. Ebenfalls werden die fünf RPGK-Mitglieder zur Wiederwahl empfohlen.