SVP bei Stiftung Altersbetreuung

HERISAU. Eine Delegation der SVP Herisau hat am vergangenen Donnerstag die Einladung des Stiftungsratspräsidenten der Stiftung Altersbetreuung Herisau, Max Nadig, wahrgenommen und sich über die Vorgänge rund um die Wahl des neuen Geschäftsführers der Stiftung informieren lassen.

Drucken
Teilen

HERISAU. Eine Delegation der SVP Herisau hat am vergangenen Donnerstag die Einladung des Stiftungsratspräsidenten der Stiftung Altersbetreuung Herisau, Max Nadig, wahrgenommen und sich über die Vorgänge rund um die Wahl des neuen Geschäftsführers der Stiftung informieren lassen.

Wie die SVP Herisau in einer Medienmitteilung schreibt, hätten der Präsident Max Nadig und die Vizepräsidentin Danuta Koller-Brochocka dabei über das Wahlprozedere informiert und die einzelnen Schritte erläutert. Dabei habe sich gezeigt, dass trotz seriösen Vorabklärungen und dem Einholen von Referenzen Fehler passiert seien. So gehöre das «googeln» eines Kandidaten wohl heute zu einem Auswahlverfahren dazu. Die SVP Herisau schreibt, dass dies der Stiftungsrat nicht, die Mitarbeitenden aber schon getan hätten und dass dieser Umstand massgeblich zu der missglückten Wahl beigetragen habe.

Die Mitglieder der SVP-Delegation zeigen sich überzeugt, dass der Stiftungsrat die Lehren aus der Situation ziehe und die internen Abläufe anpassen werde. (pd)

Aktuelle Nachrichten