Supermoto: Yves Ulmann siegt in Eschenbach

MOTORSPORT. Im st.gallischen Eschenbach haben drei weitere Austragungen der Swiss Supermoto-Championship stattgefunden. Aus Appenzeller Sicht überzeugten Yves Ulmann und Beni Manser.

Merken
Drucken
Teilen
Yves Ulmann (Nr. 12) führt. (Bild: pd)

Yves Ulmann (Nr. 12) führt. (Bild: pd)

Für das Supermoto-Team Appenzell ging es vorerst darum, sich im Qualifying eine möglichst gute Ausgangslage für das Rennen am Abend und die zwei Rennen am nächsten Tag einzufahren. Mit Beni Manser und Yves Ulmann sicherten sich zwei Fahrer des Teams Plätze in der vordersten Reihe.

Manser: Ein Sturz, zwei Siege

Für Beni Manser, Leader der laufenden Meisterschaft, galt es, den Startplatz optimal auszunutzen und möglichst viele Punkte zu holen. Dies gelang vorerst nicht, denn Manser stürzte im ersten Lauf.

Tags darauf zeigte er jedoch mit zwei Laufsiegen eine Topleistung, was zum Schluss für Rang 3 reichte. In der Meisterschaft ist ihm sein ärgster Widersacher einen Schritt näher gekommen.

Ulmann mit Start-Ziel-Sieg

In der Kategorie Challenge sah man nach den Bestzeiten in den ersten beiden Freitrainings schnell, dass die Streckenführung auf Yves Ulmann zugeschnitten war. Mit Startplatz 2 war er bestens bedient für die drei anstehenden Rennen. Mit einem zweiten und einem dritten Platz im Gepäck ging es in den alles entscheidenden dritten Lauf.

Ulmann setzte sich vom Start weg durch, liess sich den Sieg nicht mehr nehmen und feierte mit zwei Punkten Vorsprung seinen ersten Tagessieg in dieser Kategorie.

Ebenfalls zufrieden durfte auch der Oberegger Marcel Dörig sein. Der Prestige-Neuling zeigte mit den Rängen 10 und 6, dass auch in der schnellsten Kategorie mit ihm zu rechnen ist. (pd)

www.supermoto-ai.ch