«Super Panther» in Gonten

Am Samstag beginnt ein Werkaufenthalt von 16 Künstlerinnen und Künstlern aus drei Ländern. Als Abschluss dieses Workshops findet am 11. September eine Vernissage mit Werkgesprächen statt.

Merken
Drucken
Teilen
Alle Interessierten sind zu jedem Zeitpunkt eingeladen, die Künstlergruppe zu besuchen. (Bild: pd)

Alle Interessierten sind zu jedem Zeitpunkt eingeladen, die Künstlergruppe zu besuchen. (Bild: pd)

GONTEN. Sie kommen aus der Schweiz, aus Deutschland und Italien und und werden vom 5. bis 12. September zusammen einen kollektiven Werkaufenthalt verbringen. Die 16 jungen Künstlerinnen und Künstler sind in dieser Zeit im «Wachshöttli» in Gonten stationiert.

Besuche willkommen

Mit «Super Panther» wird der Workshop «Kunst und Land», der im Sommer 2014 zum ersten Mal ebenfalls in Gonten stattfand, weitergeführt. Die künstlerische Arbeit der Teilnehmenden steht dabei im Vordergrund. Während dieser Woche leben sie zusammen, stehen gemeinsam auf, arbeiten, kochen und diskutieren.

Die 16 jungen Künstlerinnen und Künstler sind Olivia Abächerli, Aurora Bertoli, Leonardo Bürgi, Lisa Camara, Laurina Fässler, Christian Fischer, Simon Hofmann, Marc Norbert Hörler, Monika Iseli, Jemima Läubli, Fabienne Lussmann, Ephraim Meister, Lukas Popp, Lea Rüegg, Moritz Siegler und Mirjam Steffen. Im Wechselspiel der künstlerischen Arbeit auf dem Lande ist der Werkaufenthalt darauf angelegt, dass die Künstlerinnen und Künstler sowohl untereinander als auch in der lokalen Bevölkerung Inspiration, Freundschaften oder sogar Zusammenarbeiten finden und pflegen. So sind auch dieses Jahr wieder alle Interessierten zu jedem Zeitpunkt eingeladen, sich in Gonten anzuschliessen, mitzuarbeiten, zu kochen, zu musizieren, zu schlafen oder zur morgendlichen Yogastunde.

Vernissage am Freitag

Den Abschluss dieser Woche in Gonten bildet die Vernissage. Sie findet am Freitag, 11. September, statt. Dabei ist der Nachmittag öffentlichen Werkgesprächen gewidmet. Ab 18 Uhr beginnt dann mit der offiziellen Eröffnung der Ausstellung das eigentliche Rahmenprogramm. Organisatoren und Künstler hoffen auf viel Publikum.