«Super-10-Kampf» im Lager

22 Kinder der Jugi Brunnadern trafen sich am Montagmorgen, 11. April, für die Abreise nach Giswil. Nach der Verabschiedung der Eltern ging es dann auch schon los ins Lager. Bei der Fahrt wurde das Lagerthema «Super-10-Kampf» vorgestellt.

Stefanie Landolt
Drucken
Teilen
Kinder und Leiter der Jugi Brunnadern waren in den Frühlingsferien im Lager in Giswil. (Bild: pd)

Kinder und Leiter der Jugi Brunnadern waren in den Frühlingsferien im Lager in Giswil. (Bild: pd)

22 Kinder der Jugi Brunnadern trafen sich am Montagmorgen, 11. April, für die Abreise nach Giswil. Nach der Verabschiedung der Eltern ging es dann auch schon los ins Lager.

Bei der Fahrt wurde das Lagerthema «Super-10-Kampf» vorgestellt. Während der fünf Lagertage waren zehn Disziplinen innerhalb der Gruppe zu bewältigen. Glück und Treffsicherheit spielten eine Rolle. Der Montag führte die Kinder auf den Schacherseppeliweg, wo die erste Disziplin stattfand. Wer innerhalb von 15 Minuten das grösste Steinmännchen gebaut hatte, hatte gewonnen. Beim Lagerhaus angekommen, wurden die Zimmer bezogen und die zweite Disziplin «Schoggi-Eier-Suche» durchgeführt. Am Dienstagmorgen wurde die Turnhalle genutzt und die Disziplinen «Frosch-Spiel» und «das Treffen der Torumrandung» durchgeführt. Anschliessend folgte ein Spielturnier und eine Schnupperstunde im Schwingen. Am Mittwochmorgen wurde ein Postenlauf für die nächste «Super- 10-Kampf»-Disziplin vorbereitet. Nach dem Mittagessen und den Ämtlis wurden die Turnsachen fürs Geräteturnen angezogen. Die Jugikinder erhielten gute Einblicke in das Ring-, Trampolin-, Boden- und Barrenturnen. Nach einem konzentrierten Training stand eine weitere «Super-10-Kampf»-Disziplin auf dem Programm. Das Ziel hiess, mit dem Ping-Pong- Ball in ein Gefäss zu treffen und so viele Punkte wie möglich zu ergattern. Der nächste Tag begann wieder mit einer «Super- 10-Kampf»-Disziplin: Dem «Gummiwerfen». Dies bereitete einigen Schwierigkeiten, machte jedoch Spass. Danach durften die Kinder ihren Rucksack beschriften und ansprayen. Am Nachmittag führten die Leiter die Kinder in den Wald. Dort sollte eine Minigolfanlage mit Schlägern gebaut werden. Nach einer Stunde waren alle mit ihrem Kunstwerk fertig. Es wurden sehr gute und kreative Bahnen gebastelt. Zurück im Lagerhaus fanden zwei weitere Disziplinen statt. «Heisser Draht» und «Münzenschieben». Am letzten Lagertag wurde die Reise nach Luzern angetreten. In Luzern angekommen, startete die letzte Disziplin «der Foxtrail». Es war nicht immer einfach, auf der Fährte des Parcours zu bleiben, doch den Gruppen gelang dies mit Erfolg. Zur Belohnung offerierten die Leiter ein Glace, bevor die Heimreise angetreten wurde. Zurück in Brunnadern erfolgte das Rangverlesen des «Super- 10-Kampfes» und die Kinder und Leiter reisten nach Hause.

Aktuelle Nachrichten