Sun Hair feiert 25-Jahr-Jubiläum

Seit 25 Jahren hat Susanne Aerne ihren eigenen Salon Sun Hair im Bahnhofgebäude Wattwil. Einen Teil der Räumlichkeiten hat sie vermietet. Nun laden die Geschäftsinhaberinnen zu einem Abend der offenen Tür ein.

Merken
Drucken
Teilen

WATTWIL. 25 Jahre ist es her, seitdem Susanne Aerne ihren eigenen Salon im Bahnhofgebäude Wattwil eröffnet hat. Den Schritt in die Selbständigkeit hat die damals 21-Jährige bis heute nicht bereut.

Vieles hat sich verändert, geblieben ist die Freude am Beruf. «In erster Linie muss eine Frisur auch zum Typ passen», ist Susanne Aerne überzeugt. Sie arbeite kaum mit Zeitschriften als Vorlage, sondern betrachte das Gesicht und allenfalls den Kleidungsstil der Kundin oder des Kunden. «Die passende Frisur zu finden ist nicht immer leicht», sagt die erfahrene Coiffeuse und ergänzt: «Ich mache keine Frisuren, hinter denen ich nicht stehen kann.»

Nicht nur Haare schneiden

«Die Techniken haben sich über die Jahre stark verändert. Der regelmässige Besuch von Weiterbildungskursen war während all dieser Zeit sehr wichtig gewesen und ist auch heute noch unverzichtbar, um immer die neusten Trends erkennen zu können», sagt Susanne Aerne. Wichtig sei ihr auch, dass die Chemie zu den Kunden stimme: «Man ist Coiffeuse und zugleich Psychologin oder Beraterin», sagt die Salon-Inhaberin. Viele Stammkunden kämen seit über 20 Jahren zu ihr, und enge Freundschaften seien dabei entstanden. «Wir haben gegenseitig unsere Veränderungen miterlebt und wir sind sozusagen gemeinsam älter geworden», sagt Susanne Aerne schmunzelnd.

Feldenkrais als Weiterbildung

Gerade weil sie den Kontakt zu den Menschen schätzt, hat sich Susanne Aerne nicht nur im Haareschneiden weitergebildet. «Ich merkte, dass ich zwar leidenschaftlich gerne als Coiffeuse arbeitete, wollte aber zugleich etwas Neues. Da mich der Mensch als Ganzes interessierte, absolvierte ich vor zwölf Jahren eine dreijährige Feldenkrais-Ausbildung», so Susanne Aerne. Weil Tiere in ihrem Leben auch immer eine wichtige Rolle spielten, entschloss sie sich zu einer weiteren zweijährigen Ausbildung zum bfb-Master-Practicioner (Feldenkrais für Tiere). «Diese Behandlung ist sehr hilfreich für Tiere mit Bewegungseinschränkungen, Gelenkproblemen, nach schweren Operationen oder Unfällen. Kleinere Tiere behandle ich heute in den Räumlichkeiten meines Studios, für Pferdebehandlungen werden Haus- beziehungsweise Stallbesuche vereinbart», erklärt Susanne Aerne.

Vieles unter einem Dach

Auch in den Räumlichkeiten hat sich vieles verändert. Der Bahnhof wurde umgebaut, das Treppenhaus neu gestaltet und ein Lift wurde eingebaut. Im zweiten Obergeschoss befindet sich neben dem Coiffeur-Salon ein Behandlungsraum für Shiatsu Massage und craniosacrale Körperarbeit, sowie eine Podologin und eine Ernährungspraxis. Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums sind alle Kunden und Gwundrige herzlich eingeladen, am Freitag, 11. November, von 17 bis 21 Uhr einen Blick in diese Räume und auf die Angebote zu werfen und mit einem Glas Wein anzustossen. (pd)