Strumpfband und Espressotasse

Ein Strumpfband mit Rüschchen – in den modischen Farben mint und rosa; orange Badelatschen – zufällig passt die Grösse einem Familienmitglied –; eine Kaffeedose – Inhalt: ein Deckeli mit gehäkelten Spitzen –; eine Sportuhr –

Mea Mc Ghee
Drucken
Teilen
Bild: Mea Mc Ghee

Bild: Mea Mc Ghee

Ein Strumpfband mit Rüschchen – in den modischen Farben mint und rosa; orange Badelatschen – zufällig passt die Grösse einem Familienmitglied –; eine Kaffeedose – Inhalt: ein Deckeli mit gehäkelten Spitzen –; eine Sportuhr – gemäss Garantieschein wohl seit 2008 auf dem Markt –; zwei Espressotassen – zufällig passen sie zu unserem Geschirr –; ein Kürbis aus Plüsch – verkleidet als Halloween-Pirat –; zwei Schreibhefte – Papier kann der Sohn immer brauchen.

Was haben diese Dinge gemeinsam? Es sind Preise einer Tombola – Pescateria genannt. Diese war der Renner am viertägigen Fest zu Ehren des Stadtpatrons von Santa Teresa Gallura auf Sardinien. In einem kleinen Holzhaus auf der Piazza stapelten sich unzählige Papiertüten, alle fein säuberlich numeriert, mit Inhalten gemäss obiger Aufzählung.

Die handbeschrifteten Lose wurden aus einem grossen Korb gefischt. Zum Spass und ohne grosse Hoffnung auf einen Gewinn – schliesslich ziehen wir erfahrungsgemäss immer Nieten – kauften wir drei Lose. Doch zu unserem Erstaunen hatten wir drei Treffer. Die nette Losverkäuferin verschwand im Häuschen, wühlte sich minutenlang durch zig Papiertüten und kam mit den Preisen Nummer 1726, 4355 und 612 wieder zum Vorschein.

Die Spannung beim Öffnen der Wundertüten war gross. So viel Losglück macht glücklich, euphorisch und süchtig: Am nächsten Abend kauften wir die nächsten Lose. Wieder gehörten wir zu den Gewinnern und waren in guter Gesellschaft: Männer mit grünen Salatsieben, Kinder mit Sandaletten in Grösse 40, Frauen mit CDs flanierten glücklich über die Piazza. Die Tombolapreise wurden präsentiert, miteinander verglichen, und schon bald begann das grosse Tauschen.

Jedes Los ein Treffer, so macht eine Tombola Spass, egal wie wert- und sinnvoll die Preise sind: Dies sollten sich Anbieter von Tombolas hierzulande zum Beispiel nehmen. Kürzlich schafften wir es an einer Gewerbeausstellung nämlich zu dritt 30 Nieten zum Preis von 30 Franken zu ziehen. Löslifrust in der Schweiz versus Löslilust in Italien.

Aktuelle Nachrichten