Stimmen zum Spitalverbund

Rückblickend kann gesagt werden, dass die Gründung des Spitalverbundes im Jahr 2000 den Grundstein bildet, um den kommenden grossen Veränderungen in der stationären Versorgung gewachsen zu sein. Matthias Weishaupt, Gesundheitsdirektor

Drucken
Teilen

Rückblickend kann gesagt werden, dass die Gründung des Spitalverbundes im Jahr 2000 den Grundstein bildet, um den kommenden grossen Veränderungen in der stationären Versorgung gewachsen zu sein.

Matthias Weishaupt, Gesundheitsdirektor

Die Geschichte zeigt, dass nur vorausschauende und anpassungsfähige Betriebe eine Daseinsberechtigung haben. So gesehen war die Gründung des Spitalverbundes ein logischer Entscheid. In den vergangenen Jahren intensivierte sich die Zusammenarbeit.

Urs Kellenberger, Direktor/CEO Spitalverbund AR

Was nach innen hie und da noch diskutiert wurde, ist nach aussen völlig klar: Der Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden ist zur Selbstverständlichkeit geworden.

Edi Abderhalden, erster Vorsitzender der Geschäftsleitung

Ich sehe den Spitalverbund als Zusammenschluss von im Einzelnen gut funktionierenden Einheiten.

Marcel Schibli, Chefarzt Chirurgie, Herisau

Der Verbund erleichtert zwar die Zusammenarbeit in gewissen Bereichen, aber manchmal erschwert er sie auch, weil die Wege länger geworden sind und der persönliche Kontakt zur Verwaltung etwas verloren- gegangen ist.

Irene Bruderer, Leiterin Labor Spital Heiden

Zitate aus Geschäftsbericht 2009