Stiftung für Villa Yoyo gegründet

St. Gallen. Ab Anfang Juli wird die Villa Yoyo als Stiftung auf eigenen Füssen stehen. Bislang betrieb der Cevi die ausserschulischen Freizeitangebote im Linsebühl und in Haggen.

Merken
Drucken
Teilen

St. Gallen. Ab Anfang Juli wird die Villa Yoyo als Stiftung auf eigenen Füssen stehen. Bislang betrieb der Cevi die ausserschulischen Freizeitangebote im Linsebühl und in Haggen. Spielen, basteln, Hausaufgaben machen: Seit zehn Jahren betreibt der Christliche Verein Junger Menschen (Cevi) die Villa Yoyo an der Florastrasse, vor zwei Jahren kam ein weiteres ausserschulisches Angebot in Haggen dazu.

Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 270 Kinder aus 20 Nationen die Villen Yoyo. Bald werden diese Freizeitangebote für Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter nicht mehr vom Cevi betrieben. Als neue Trägerschaft wurde eine Stiftung gegründet.

Finanzielle Gründe

Am 1. Juli wird die Villa Yoyo St. Gallen vom Cevi an die Stiftung Villa Yoyo übergehen. Die Gründe dafür sind hauptsächlich finanzieller Natur.

«Wir haben gemerkt, dass der Betrieb der Villen eine breitere finanzielle Basis braucht», sagt Hans Ulrich Bosshard, Interimspräsident des Cevi St. Gallen. 1998 initiierte der Christliche Verein die Villa Yoyo. Betrieben wird sie seit dem Jahr 2000. Trotz finanzieller Unterstützung durch Stadt, evangelische Kirchgemeinden und Stiftungen habe der Cevi der Villa regelmässig mit hohen Beträgen unter die Arme greifen müssen. Dies goutierten nicht alle Cevi-Mitglieder, im Verein kam es zu Unstimmigkeiten.

An der Vereinsversammlung des Cevi im April beschlossen die Mitglieder deshalb, die Villa Yoyo in die Selbständigkeit zu entlassen. Mit diesem Entscheid seien sie nun zufrieden, und er werde von den Mitgliedern «bestens akzeptiert», sagt Interimspräsident Bosshard.

Keine vollständige Abnabelung

Die neue Stiftung soll sich neben den bisherigen Geldgebern zusätzlich auf eine grosse Zahl von Gönnern abstützen.

Unabhängig vom Cevi wird eine ehrenamtliche Geschäftsführerin Brigitte Riegg den operativen Betrieb übernehmen. Dennoch wird sich die Villa Yoyo nicht vollkommen vom Cevi abnabeln.

Im Haupthaus an der Florastrasse werden das Cevi- und das Villa-Yoyo-Sekretariat unter einem Dach arbeiten. Auch der alljährliche Sommerplausch Atlantis wird dieses Jahr laut Bosshard wieder zusammen mit dem Jugendsekretariat gemeinsam durchgeführt.

Der Cevi-Interimspräsident ist zudem als Vizepräsident im Stiftungsrat und vertritt so weiterhin die Cevi-Anliegen in der Villa Yoyo. (mke)