Steuererhöhung

Merken
Drucken
Teilen

Eine Massnahme im Stabilisierungsprogramm beinhaltet eine Steuererhöhung für natürliche Personen. Der Regierungsrat schlägt dem Kantonsrat mit dem Voranschlag 2019 eine Steuerfusserhöhung um 0,1 auf 3,3 Einheiten vor. Diese Massnahme ist bereits im Aufgaben- und Finanzplan 2019–2021 enthalten. Der Kanton erhofft sich Mehreinnahmen von rund 4,4 Millionen Franken. Mittels einer vergleichenden Statistik zeigte Finanzdirektor Köbi Frei gestern auf, dass in den vergangenen Jahren die Steuerbelastung auf Kantons- und Gemeindestufe insgesamt gesunken ist. Ausserdem betonte er das starke Wachstum des Ressourcenpotenzials pro Kopf in Appenzell Ausserrhoden zwischen 2008 und 2014. Es lag höher als in den übrigen Ostschweizer Kantonen.