Sternsinger sind unterwegs

Anfang Januar findet wieder die ökumenische Sternsinger-Aktion statt. Die Kinder sammeln für gute Zwecke und sind an diversen Orten im Toggenburg unterwegs.

Drucken
Teilen

TOGGENBURG. Die Sternsinger Kinder sind in Nesslau zu folgenden Zeiten unterwegs: Am 1. Januar von 17 bis 19.30 Uhr, am 2. Januar von 16.30 bis 19.30 Uhr und am 3. Januar von 15 bis 17.30 Uhr. Den Gottesdienst feiern die Sternsingerinnen und Sternsinger am 1. Januar um 16.30 Uhr auf dem Bahnhofplatz unter der Mitwirkung von Pfarrerin Susanne Hug-Maag (Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Nesslau) sowie Pastoralassistent Andreas Spöcker von der Katholischen Seelsorgeeinheit Oberes Toggenburg. Bei schlechtem Wetter findet die Aussendung in der Johanneumskapelle statt.

Sammeln für zwei Projekte

In Ebnat-Kappel singen die Kinder am 3./4. und 5. Januar jeweils von 16.30 bis 19.30 Uhr. Der ökumenische Aussendungsgottesdienst findet am Sonntag, 3. Januar um 16 Uhr auf dem Bahnhofplatz unter der Mitwirkung von Pfarrer Philippe Müller (Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Ebnat-Kappel) und Pastoralassistent Andreas Spöcker (Katholische Seelsorgeeinheit Oberes Toggenburg) statt. Bei schlechtem Wetter findet die Aussendung im Schuppen beim Bahnhof statt.

Es wird für zwei Projekte gesammelt: Margrit Germann aus St. Peterzell unterstützt mit ihrem Förderverein das Kinderheim und Ausbildungszentrum Roshini in Mysore (Karnataka, Indien). Ziel und Aufgabe ist es, die Ärmsten zu ermutigen, sie auszubilden und sie in sozialer und menschlicher Verantwortung zu fördern. 2011 wurde ein Kinderheim erbaut, in dem derzeit 23 Mädchen im Alter von 4 bis 12 Jahren liebevoll betreut und gefördert werden. Ausserdem wird ein Ausbildungscenter betrieben, in dem Frauen, Kinder und Jugendliche professionelle Hilfe erhalten.

Wünsche erfüllen

Die schweizweite Stiftung «Kinderhilfe Sternschnuppe» erfüllt Herzenswünsche von kranken, behinderten oder schwer verletzten Kindern. Sie unterstützt auch Projekte, die Lebensfreude und Abwechslung in den Spital- und Heimalltag bringen. Da die Sternsingergruppen nicht alle Ortsteile und Strassen abdecken können, werden beim Gottesdienst Kreiden, Türkleber und Weihrauch im Säckchen zum Mitnehmen verteilt. Anschliessend an den Gottesdienst gibt es Punsch und Glühwein.

Im weiteren können sich alle Anwesenden am gemütlichen Feuer wärmen. Wer einen Besuch der Kinder wünscht, meldet sich bitte bei Andreas Spöcker unter der Telefonnummer 071 993 90 37 an. (pd)

Aktuelle Nachrichten