Steiner Bauer repariert Schuhe

Per 1. Januar haben Bernhard und Tanja Schnyder ihre Schuhmacherei von Grabs nach Stein gezügelt. Dort repariert der Landwirt Schuhe für drei Importeure, aber auch für die private Kundschaft.

Barbara Anderegg
Drucken
Teilen
Damit der reparierte Schuh nicht drückt, muss Bernhard Schnyder exakt arbeiten. (Bild: Barbara Anderegg)

Damit der reparierte Schuh nicht drückt, muss Bernhard Schnyder exakt arbeiten. (Bild: Barbara Anderegg)

STEIN. Mitten im Dorf Stein, wo früher die Post untergebracht war, riecht es seit dem 1. Januar nach Leder, Farbe und Leim. Bernhard Schnyder hat in diesen Räumen seine Schuhmacherei eingerichtet. Das Geschäft, welches er zusammen mit Ehefrau Tanja vor zwei Jahren übernommen hat, war bis anhin in Grabs angesiedelt. «Und es war erfolgreich», sagt der 29jährige Inhaber. Denn Schuhmacher seien heute sehr gesucht, weil kaum noch jemand diesen Beruf erlerne.

Landwirt und Schuhmacher

Auch Bernhard Schnyder hat keine klassische Lehre als Schuhmacher absolviert. Er ist gelernter Schreiner und Landwirt. Mit der Zeit jedoch brachte er diese beiden Berufe immer weniger unter einen Hut. Auch wenn die Eltern noch immer auf seinem Betrieb in Stein mithelfen, sei es fast unmöglich gewesen, seinem Arbeitgeber und den anfallenden Arbeiten auf dem Bauernhof gerecht zu werden, erzählt Bernhard Schnyder. «Aber der landwirtschaftliche Betrieb allein reicht zum Leben eben auch nicht mehr aus», sagt er. Als er sich daher nach einer Teilzeitstelle umsah, wurde er bei Schuhmacher Robert Schafferer in Grabs fündig. Dort lernte er alles, was er wissen musste, um Schuhe fachgerecht zu reparieren. Und als der bald 70jährige Inhaber das Geschäft verkaufen wollte, sah Bernhard Schnyder dies als seine Chance und das Ehepaar Schnyder übernahm den Betrieb im Januar 2011. Im letzten März aber kam die Tochter zur Welt. Tanja Schnyder kann sich seither nicht mehr gleich stark im Laden engagieren und dem jungen Vater wurde es wichtiger, dass er mehr Zeit zu Hause verbringen kann. «Durch den Umzug nach Stein spare ich pro Tag eine Stunde, weil ich nicht mehr pendeln muss», sagt er. Zudem sei er so viel flexibler, was die Arbeit auf dem Hof angeht. Was die Kundschaft betrifft, war der Umzug kein allzu grosses Risiko. «Den grösseren Teil meines Umsatzes mache ich mit den Reparaturen, die ich für die Importeure dreier Schuhmarken ausführe», verrät er.

Schuhe kommen per Post

Bringt irgendwo in der Schweiz ein Kunde einen Schuh der betreffenden Marke mit einem Defekt zurück ins Fachgeschäft, so schickt dieses den Schuh nach Stein, wo Bernhard Schnyder ihn repariert – je nach dem, ob die Garantie auf dem Schuh noch läuft, auf Kosten des Kunden oder auf Kosten des Importeurs. «Da diese Schuhe sowieso per Post zu mir kommen, spielt es keine Rolle, ob ich in Grabs oder in Stein tätig bin», sagt Bernhard Schnyder.

Immer morgens geöffnet

Allerdings habe er in Grabs auch eine nicht unbeachtliche Laufkundschaft gehabt. Sogar aus Liechtenstein seien Kunden gekommen, um Schuhe neu besohlen, einen Reissverschluss flicken oder einen Absatz reparieren zu lassen. Um diese nicht zu verlieren, hat Bernhard Schnyder bei der Firma Limag in Grabs nun eine Annahmestelle eingerichtet. «Und ich hoffe natürlich auch auf Neukunden aus dem Toggenburg», sagt er. Sein Geschäft hat er wochentags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. «Für mich habe ich die ideale Lösung gefunden», freut er sich. Die Arbeit mit dem Leder mache ihm grossen Spass. Zudem habe er so neben dem landwirtschaftlichen Betrieb ein Zusatzeinkommen, das er im «Trockenen und unter Dach» erwirtschaften könne. «Und ich schätze den Kontakt zu den Kunden sehr», sagt der junge Steiner.

Aktuelle Nachrichten