Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stein ist nach 38 Jahren wieder bereit für die Schwinger

In Stein wird am Sonntag das Appenzeller Kantonalschwingfest ausgetragen. OK-Präsident Siegfried Dörig hofft, dass es nicht wie beim letzten Mal drei Anläufe zur Durchführung braucht.
Mea McGhee
OK-Präsident Siegfried Dörig auf dem Areal des Appenzeller Kantonalschwingfestes, das dieses Wochenende in Stein ausgetragen wird. (Bild: Mea McGhee)

OK-Präsident Siegfried Dörig auf dem Areal des Appenzeller Kantonalschwingfestes, das dieses Wochenende in Stein ausgetragen wird. (Bild: Mea McGhee)

Nach einem Trainingswinter im Schwingkeller und einer Handvoll Wettkämpfe beendete Siegfried Dörig als junger Mann seine kurze Karriere als Schwinger. «Damals hatte ich nicht das nötige Kampfgewicht», sagt der OK-Präsident des diesjährigen Appenzeller Kantonaschwingfestes und lacht. Austragungsort ist dieses Wochenende die Gemeinde Stein, die Dörig präsidiert.

2500 Plätze und 310 Helfende

Vor 38 Jahren gastierte das Appenzeller Kantonale letztmals im Hinterländer Dorf. Erst im dritten Anlauf konnte das Fest damals aus Witterungsgründen durchgeführt werden. Sogar die Tribüne musste ab- und wiederaufgebaut werden, da sie zwischenzeitlich andernorts benötigt wurde. Über 2500 Plätze für die Zuschauer Diesmal stehen für die Anhänger des Schwingsports am Appenzeller Kantonalschwingfest 1100 Tribünenplätze, 650 Rasensitzplätze und rund 800 Stehplätze zur Verfügung. Beim Aufbau des Festplatzes packen Mitglieder des Zivilschutzes mit an. Das OK hat aus den Dorfvereinen und unter den Einwohnern 310 Helferinnen und Helfer rekrutiert. «Man kennt sich und kann die Leute nach Neigungen und Fähigkeiten einsetzen», sagt Siegfried Dörig. Schon im Vorfeld windet er den Freiwilligen ein Kränzchen.

«Der gemeinsame Einsatz für das Fest fördert den Zusammenhalt in der Gemeinde.»

Seit rund eineinhalb Jahren laufen die Vorbereitungen für den Anlass. Eine Herausforderung für Siegfried Dörig war es, für das 14-köpfige OK die richtigen Leute zu finden. Mehr als zehn Sitzungen wurden abgehalten, die Verantwortlichen der Ressorts investierten viel Zeit. Das Verkehrskonzept, das Sponsoring, die Verpflegung oder das Unterhaltungsprogramm galt es aufzugleisen.

Wunderbare Kulisse für den Sport

Stein bietet mit Schulhäusern, Kindergarten und Sportplatz eine optimale und kompakte Infrastruktur für das Schwingfest, findet Siegfried Dörig. «Dazu kommen die Dorfhäuser, die hinter dem Festplatz eine wunderbare Kulisse bilden.» Der Gabentempel wird im Aktivraum des Mehrzweckgebäudes präsentiert. «Auf spezielle Art», verspricht der OK-Präsident. Nebst dem Lebendpreis für den Festsieger, Stier Alex, gibt es alles, was des Schwingers Herz begehrt: vom Laptop über Handwerkermaschinen hin zu Möbelstücken.

Nachwuchs schwingt am Samstag

Das «volkstümlich, geerdete» Rahmenprogramm beginnt am Freitagabend mit Grilliertem und Feierabendbier an der Bar. Der Samstag steht dann im Zeichen der Jungschwinger: Die rund 370 Teilnehmer des Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingfestes tragen ihre Wettkämpfe auf fünf Sägemehlringen aus.

150 Aktive im Sägemehl

Am Sonntagmorgen muss die Anlage für das Kantonale mit vier Ringen bereitstehen. Um den Festsieg kämpfen 150 Schwinger, darunter König Arnold Forrer und sechs weitere eidgenössische Kranzgewinner. Heimspiel für Michael Bless Das Bankett mit 400 Plätzen ist seit einziger Zeit ausverkauft, aber auch im Festzelt und an Ständen werden die Gäste bestens verpflegt. Für die Unterhaltung sorgen am Samstagabend das «Echo vom Schwendetal» und am Sonntag das Schötze-Chörli Stein, die Musikgesellschaft Stein, das Alphorntrio Egnach, das Quartett Waschächt und die Fahnenschwinger Franz und Franz.

Heimspiel für Michael Bless

Was wünscht sich der OK-Präsident fürs Fest? «Der Sieg eines Einheimischen wäre schön.» Zweifelsohne denkt Siegfried Dörig dabei an den dreifachen Eidgenossen Michael Bless, der in Stein aufgewachsen ist und für den Schwingclub Gais startet. Schön wäre, wenn das Fest so ablaufen würde, wie es sich die Organisatoren ausgemalt haben. Und ein grosser Publikumsaufmarsch sowie ein reibungsloser und verletzungsfreier Auf- und Abbau der Infrastruktur.

Anschwingen um 8.15 Uhr

Kantonaler Nachwuchsschwingtag, Samstag 6. Juli, ab 8 Uhr.
Appenzeller Kantonalschwingfest, Sonntag 7. Juli, Anschwingen um 8.15 Uhr. Austragungsort ist der Sportplatz in Stein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.