STEIN: Ein Bäumchen für Pfarrer Séchaud

In der evangelisch-reformierten Kirche wurde am vergangenen Sonntag in einer Abschiedsfeier die 28-jährige Tätigkeit des Pfarrers Claude-Alain Séchaud gewürdigt.

Merken
Drucken
Teilen
Mit innigen Worten und Dankbarkeit verabschiedet sich Pfarrer Séchaud. (Bild: PD)

Mit innigen Worten und Dankbarkeit verabschiedet sich Pfarrer Séchaud. (Bild: PD)

Fast drei Jahrzehnte betreute Claude-Alain Séchaud als Pfarrer die Gemeinde Stein. Am Sonntag wurde er in der evangelischen Kirche verabschiedet. Die Feier in der fast vollen Kirche war ein bunter Strauss mit fröhlichen, besinnlichen und feierlichen Teilen. Viele verschiedene Akteure, welche alle einen besonderen Bezug zu Claude Séchaud haben, bereicherten den Anlass. Die Kinder der Religionsklassen überreichten ein Bäumchen mit guten Wünschen. Mit Liedern und einem Weg-Bild überraschten die Kinder der Kinderkirche. Die Kirchenrätin Christine Culic überbrachte Grussworte der Landeskirche, während Pastoralassistent Johannes Epp der katholischen Pfarrei Haslen mit guten Wünschen und Wasser des Lebens sich bedankte. In einer Kurzpredigt der Prädikantin Vreni Hutter, konnte über das Abschiednehmen sinniert werden. Mit einem vom Co-Präsidenten Heinz Mauch getexteten Lied, zeichnete die gesamte Kirchenvorsteherschaft den Weg des Pfarrers vom Toggenburg, über die Pfarrstelle in Stein bis in die Zukunft auf. Claude Séchaud selbst bedankte sich mit innigen Worten bei den Kirchgemeindemitgliedern und den vielen ehrenamtlichen und angestellten Wegbegleitern für die Unterstützung und das Vertrauen in seine Arbeit. Die hauseigenen Organisten umrahmten die Feier auf der Orgel, gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern auf der Geige, der Oboe und Blockflöten. Mit einem Apéro im Freien fand die Feier einen ungezwungenen Ausklang. (pd)