Steht der Jugendtreff Neckertal nun vor dem Aus?

NECKERTAL. Im Neckertal besteht ein gutes Angebot an Freizeitbeschäftigungen für die Oberstufenschüler. In Brunnadern steht den jungen Leuten regelmässig das «Rondo» offen, zwei Treffen finden zudem in Oberhelfenschwil statt.

Beatrice Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen

In St. Peterzell stehen Jugendlichen einige Räume im ehemaligen Gemeindehaus für verschiedene Aktivitäten zur Verfügung. Ob nun die Jugendlichen einfach nur «chillen», einen Match auf dem Töggelikasten ausüben oder Billard spielen möchten, alle Interessen können hier abgedeckt werden.

Aufsicht und Kontakt

Im Jugendtreff sollen vor allem Jugendliche im Oberstufenalter ihre Freizeit verbringen können. Dabei sollen die 15- bis 18-Jährigen möglichst viel selber unternehmen, beispielsweise gemeinsam kochen, zusammen spielen oder sich einfach austauschen. Die Jugendtreffleiterin ist als Aufsicht gedacht sowie als Kontaktperson, wenn Probleme auftauchen würden. Sollte sie bei solchen Treffs bemerken, dass sich bei einem der Jugendtreffbesucher Probleme anbahnen, könnte die ausgebildete Jugendtreffleiterin mit einem persönlichen Gespräch oder allenfalls einer Vermittlung an die entsprechende Stelle weiterhelfen.

Neue Jugendtreffleiterin fällt aus

Vor ein paar Monaten ist eine neue Jugendtreffleiterin eingesetzt worden. Diese hatte grosse Pläne und bereits ein Programm auf die Beine gestellt. Sie hätte sich und das Angebot des Jugendtreffs sogar in der Schule vorstellen wollen. Nun fällt sie aber aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit aus.

In der letzten Zeit sind die Angebote des Jugendtreffs von zwischen null und sechs Jugendlichen genutzt worden. Deshalb hatte man sich erhofft, mit der neuen Jugendtreffleiterin wieder frischen Wind in dieses Angebot zu bringen.

Eltern zeigen wenig Interesse

Am vergangenen Samstag haben die Verantwortlichen die Eltern der neuen Oberstufenschüler zu einer Information an die beiden Standorte Brunnadern und St. Peterzell eingeladen. Paula Bruderer, die verantwortliche Gemeinderätin, hätte die Eltern gerne über das Angebot der Jugendarbeit Neckertal informiert. In Brunnadern erschien an diesem Nachmittag jedoch lediglich ein einziger Vater, der sich für das Angebot des Jugendtreffs interessierte. Allen anderen schien offensichtlich entweder die Zeit oder das Interesse dafür zu fehlen. In St. Peterzell harrte Paula Bruderer an diesem Nachmittag gar alleine aus.

Wäre das Interesse der Jugendlichen und deren Eltern für die Angebote des Jugendtreffs vorhanden, würde man von der Gemeinde aus versuchen, den Ausfall der Jugendtreffleiterin mit Einsätzen der Gemeinderäte zu kompensieren und die bereits angekündigten Treffen trotzdem durchzuführen. «Da das Interesse aber offensichtlich sowohl bei den Jugendlichen als auch bei deren Eltern nicht vorhanden ist, werden wir uns überlegen müssen, ob wir den Jugendtreff ganz schliessen sollen», zieht Paula Bruderer Bilanz.

Kurzzeitige Schliessung?

Auf die Frage, ob das nun das Aus ist für den Jugendtreff Neckertal, meint Paula Bruderer: «Es wäre wünschenswert, wenn sich die Jugendlichen nun melden würden und ihre Bedürfnisse mitteilten.» Andernfalls ist es möglich, dass der Jugendtreff vorübergehend geschlossen wird. Sollten die Jugendlichen dann wieder Interesse an einem Freizeittreff bekunden, könnte dieser immer noch wieder aufgemacht werden. Die Verantwortlichen werden jetzt erst einmal über die Bücher gehen.