Stefan Schweizer ist neuer Jassmeister

Der TV St. Peterzell hat zum 21. Mal eine Jassmeisterschaft organisiert. 20 Finalistinnen und Finalisten trafen sich im Restaurant Bahnhof in Brunnadern, um sich im «Differenzler» zu messen. Der neue St.

Drucken
Teilen

Der TV St. Peterzell hat zum 21. Mal eine Jassmeisterschaft organisiert.

20 Finalistinnen und Finalisten trafen sich im Restaurant Bahnhof in Brunnadern, um sich im «Differenzler» zu messen. Der neue St. Peterzeller Jassmeister heisst Stefan Schweizer und kommt aus Lichtensteig. Bereits zum 21. Mal organisierte der Turnverein St. Peterzell die beliebte St. Peterzeller Jassmeisterschaft. Während des ganzen Novembers konnten sich die vielen Jassbegeisterten in vier Restaurants für den Final vom 15. Dezember qualifizieren. Gespielt wurde wie gewohnt der «Differenzler». Finalberechtigt waren die 19 Bestklassierten aus der Qualifikation, sowie der Vorjahressieger. In der Folge wurde um möglichst kleine Differenzen gekämpft.

Spiel auf hohem Niveau

Wie in den letzten Jahren war das Niveau auch in diesem Jahr wieder sehr hoch. So wurden in der Qualifikation gesamthaft 187 Partien gejasst. Dank des grossen Einsatzes der Wirtin und vielen jassbegeisterten Gästen holte sich das Restaurant Bahnhof in Brunnadern den Final zu sich. Mit 120 der gesamten 187 Partien führte auch in diesem Jahr kein Weg am Wirtepaar Frieda und Ernst Luder vorbei. Das Restaurant war zum zehnten Mal Austragungsort der Jassmeisterschaft und zum zehnten Mal Finalort.

Im Final wurden nach einer kurzen Einleitung des Verantwortlichen der Meisterschaft, Ruedi Bleiker, die Vierergruppen für die ersten fünf Jasspartien, bestehend aus acht Jässen, ausgelost. Ein Schiedsrichter pro Tisch kontrollierte jeweils das Geschehen. Nach dem ersten Durchgang lag Stefan Schweizer mit 33 Differenzpunkten in Führung, gefolgt von Köbi Lieberherr, der einen Punkt mehr auswies. Auf Rang drei bei Halbzeit lag Titelverteidiger Hans Menet mit 36 Differenzpunkten.

Führungsposition verteidigt

Da die Abstände bis weit nach hinten in der Rangliste knapp waren, war im zweiten Durchgang noch alles möglich. So wurde nach neu ausgelosten Partien mit grosser Spannung die zweite Runde in Angriff genommen. Da beide Einzelpassen am Schluss zusammengezählt wurden, galt es auch in Runde zwei möglichst tiefe Differenzen zu erspielen. Mit nur einem Punkt mehr als im ersten Durchgang und einem Gesamttotal von 67 Differenzpunkten verteidigte Stefan Schweizer den ersten Platz und wurde verdient zum Jassmeister der 21. St. Peterzeller Jassmeisterschaft erkoren.

Schöne Preise

Vom sechsten Zwischenrang auf Rang zwei verbesserte sich Roger Abderhalden mit einem Total von 74 Differenzpunkten. Auf Rang drei folgte Alfred Bleiker mit einem Total von 86 Differenzpunkten. Er hatte zur Halbzeit noch auf Rang elf gelegen. Bei der anschliessenden Rangverkündigung konnte sich jeder einen schönen Preis aus dem reichhaltigen Gabentempel aussuchen. An dieser Stelle möchte sich der Turnverein St. Peterzell bei allen Jasserinnen und Jassern sowie allen teilnehmenden Restaurants und Gönnern recht herzlich bedanken.

Ruedi Bleiker

Aktuelle Nachrichten