Starker Start der JO-Race-Gruppe

Am vergangenen Samstag startete die JO-Race-Gruppe (Jahrgang 2000 bis 2004) des SC Ulisbach mit den ersten beiden OSSV-Elektrolux-Cup-Slalomrennen in Wildhaus in die Saison.

Regina Göldi
Drucken
Teilen
Damian Stark im ersten Rang, Marvin Romerde im Dritten. (Bild: pd)

Damian Stark im ersten Rang, Marvin Romerde im Dritten. (Bild: pd)

Am vergangenen Samstag startete die JO-Race-Gruppe (Jahrgang 2000 bis 2004) des SC Ulisbach mit den ersten beiden OSSV-Elektrolux-Cup-Slalomrennen in Wildhaus in die Saison.

Die Trainingsvorbereitungen dazu liefen optimal und wir durften trotz der knappen Schnee- und Pistenlage mit super Unterstützung der Bergbahnen Toggenburg ein intensives Slalomtraining in den Weihnachtsferien am Ruestelhang durchführen. Dies hat Früchte getragen und so starteten die Mädchen und Jungs top motiviert zu den ersten beiden Rennen. Die schwierigen Wetterbedingungen mit intensivem Regen im unteren Teil des Rennens und Schneefall im oberen Bereich sowie die tiefen weichen Gräben in den Toren vermochten die Jugendlichen nicht aus dem Konzept zu bringen.

Damian Stark gewann beide Slaloms in seiner Kategorie U12 und Marvin Romer belegte in der gleichen Kategorie einmal den dritten Rang und einmal den siebten Rang. Aline Looser, welche auch dem OSSV-Kader angehört, fuhr in beiden Rennen mit sehr guten Laufzeiten auf den zweiten Rang. Nadine Langenegger, ebenfalls auch OSSV-Kadermitglied fuhr einmal auf den vierten und einmal auf den dritten Rang. Carmen Signer als sechste in der gleichen Kategorie U14 war als Jüngere Jahrgangsbeste. Im zweiten Rennen musste sie einen groben Fahrfehler verzeichnen und es reichte nur noch für den 11. Rang.

Remo Rotach fuhr ebenfalls zwei starke Rennen mit guten Laufzeiten und rangierte sich einmal als Achter und einmal als Siebter bei den Knaben U14. Bei der Kategorie U16 zeigt sich die Dominanz der Kaderfahrer. Hier ist es das Ziel, dass unsere Clubfahrer sich mit guten Zeiten behaupten können in diesem starken Teilnehmerfeld. Chiara Sennhauser zeigte ein sehr gutes erstes Rennen und belegte unmittelbar hinter den starken Kaderfahrerinnen den achten Rang. Im zweiten Rennen stürzte sie.

Ramon Looser, der aus unseren Reihen ebenfalls dem OSSV-Kader angehört, erzielte im ersten Rennen den achten Rang und im zweiten Rennen fuhr er auf den fünften Rang. Sandro Göldi vermochte sich mit einem neunten Rang im ersten Rennen und einem 11. Rang im zweiten Rennen innerhalb der Kaderfahrer zu behaupten. Auch die restlichen Fahrer und Fahrerinnen unserer JO fuhren ihrem Können entsprechend gute bis sehr gute Plazierungen und Zeiten ein.

Aktuelle Nachrichten