Starke Leistung bringt einen Punkt

Der FC Wattwil Bunt wird auswärts für eine starke Leistung schlecht belohnt. Er spielte in der 2. Liga gegen den FC Wängi 1:1 unentschieden und verpasste den ersten Sieg in der Rückrunde nur knapp. Die Situation hat sich dadurch aber nicht entschärft. Wattwil bleibt akut gefährdet.

Raphael Dort
Drucken

FUSSBALL. Die Ausgangslage vor der Partie war klar. Wattwil Bunt musste gewinnen, um den Anschluss zu wahren. Wängi wollte den Abstand auf den Strich von sieben auf zehn Punkte ausbauen, um den Rest der Saison ruhiger anzugehen. Unglücklicherweise musste Trainer De Luca kurz vor dem Anpfiff sein Team noch umstellen. Ljoran Jusufi ging nach dem Einlaufen bereits unter die Dusche, er wurde durch Adis Huremovic ersetzt.

Ebenbürtige erste Halbzeit

Das Heimteam startete offensiver, es versuchte, sich mit weiten Bällen Chancen zu erarbeiten. Die sehr gut eingestellte Hintermannschaft der Gäste vereitelte aber jede Möglichkeit. So waren fast 45 Minuten gespielt, als Rafael Bollhalder im Strafraum des Gegners den Torhüter ausspielte und auf Roland Huber zurücklegte. Dieser brachte den Ball nicht wunschgemäss unter Kontrolle und verfehlte das Tor knapp. Wenig später folgte auch auf der Gegenseite die erste Torchance, ein Kopfball wurde aber mit vereinten Kräften wegbefördert. In der 39. Minute knackte Wängi zum ersten Mal den Abwehrriegel der Wattwiler. Michael Schneider zog von der rechten Sechzehnerlinie ab. Sein Schuss verfehlte das Ziel um einige Meter. In der letzten Minute der ersten Halbzeit fuhr Wattwil einen Konter. Coppola machte das Spiel bei einem Einwurf schnell und Huber bediente Burak Yaman. Dieser schloss eiskalt ab und erzielte mit der letzten Aktion vor der Pause das 0:1.

Keine Reaktion

Die erwartete Reaktion des Heimteams blieb aus. Es waren die Gäste, die besser aus der Kabine kamen. Beim ersten schnell ausgeführten Angriff scheiterte Roman Kipfer an Schlussmann Meiler. Dieser hatte in der Folge viel Glück, dass er nicht einen zweiten Gegentreffer hinnehmen musste. Nach einem Missverständnis mit einem Verteidiger eroberte Yaman den Ball, sein Lupfer landete auf der Latte. Zwei Minuten später traf Ciro Marino mit einem Freistoss ebenfalls die Oberkante der Torumrandung. In der 62. Minute folgte ein seltener Angriff von Wängi. Huremovic ging zu ungestüm vor und brachte Gantenbein zu Fall – ein klarer Elfmeter. Der eingewechselte Bruno De Oliveira Cardoso verwandelte zum 1:1. Nach kurzem Schock zirkelt Marino kurz danach einen Freistoss an den Pfosten. In der Schlussphase traf Huber zum viertenmal für Wattwil Bunt die Torumrandung. Bechtiger war es dann, der in der Nachspielzeit den Matchball vergab, als er an Torhüter Meiler scheiterte.

Matchtelegramm: FC Wängi – FC Wattwil Bunt 1:1 (0:1) – Grosswies – 172 Zuschauer – SR Bernhard Aggeler. Tore: 45. Yaman 0:1; 62. De Oliveira Cardoso (Foulpenalty) 1:1. FC Wängi: Meiler; Böhi, Dilsiz, Tuchschmid, S. Sandmeier; M. Sandmeier (46. Germann); Gantenbein, Wiesmann (79. De Carvalho Teixeira), Pelusi, M. Schneider (57. De Oliveira Cardoso); Rodel. FC Wattwil Bunt: Nägeli; Bollhalder, Quinter, Schneider, Huremovic (69. Imeri); Coppola; Bechtiger, Kipfer (63. Gavrilovic), Marino, Yaman; Huber. Verwarnungen: M. Schneider, Tuchschmid, S. Sandmeier, Schürch (alle Wängi). Kipfer, Schneider, Huremovic, Bechtiger, Marino, Huber (alle Wattwil Bunt).

Aktuelle Nachrichten