Staplerfahrschule Toggenburg ist asa zertifiziert

Seit rund sechs Jahren bilden Willi Gämperle aus Libingen und Martin Nagel aus Bütschwil Staplerfahrer im Toggenburg aus. Nun ist der Betrieb von der Vereinigung der Strassenverkehrsämter anerkannt worden und darf die obligatorische Weiterbildung von Berufsfahrern anbieten.

Drucken
Teilen

Libingen. Die Chauffeurenzulassungsverordnung CZV verlangt bis 2014 von allen Berufsfahrern eine fünf Tage dauernde obligatorische Weiterbildung. Besitzer der Führerscheinkategorie C/C1 oder D/D1 können nun mit einem zweitägigen Staplerfahrerintensivkurs (Deichselgeräte und Gegengewichtsstapler) einen Teil dieser Anforderungen absolvieren. Dieser Kurs wird von der asa mit zwei Tagen Weiterbildung anerkannt.

Die Staplerfahrschule Toggenburg, die ihre breite Ausbildungspalette schon seit mehr als sechs Jahren in nächster Nähe anbietet, ist nun von der Vereinigung der Strassenverkehrsämter (asa) als Weiterbildungsstätte anerkannt und zertifiziert worden. Der bereits von der Suva anerkannte Staplerführerausweis kann also erweitert werden und gilt als CZV-Kurs-Anerkennung für Berufsfahrer.

In diesem Kurs werden die theoretischen Kenntnisse der Teilnehmer erweitert, sowie eine fundierte Verbesserung der persönlichen Fahrtechnik auf Gegengewichts- und Deichselstaplern vorgenommen. Voraussetzungen für diese Weiterbildung sind genügend Deutschkenntnisse und eine entsprechende Grunderfahrung im Umgang mit Staplern.

Fahrtechnik auffrischen

Das Führen von Flurförderzeugen ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit. Eine periodische Überprüfung der praktischen Fertigkeit und das Auffrischen der theoretischen Kenntnisse sind deshalb ebenso wichtig wie eine sorgfältige Grundausbildung. Erfahrene Fachinstruktoren korrigieren die persönliche Fahrtechnik, frischen in der Theorie Vergessenes auf, behandeln aber auch Themen, welche auf den neusten Erkenntnissen der Unfallforschung beruhen.

Die Teilnehmer haben Gelegenheit, die Fahrtechnik zu verbessern und die Kenntnisse bezüglich der Arbeitssicherheit zu repetieren und zu erweitern. Das Führen von Staplern stellt gemäss Unfallversicherungsgesetz eine Arbeit mit besonderen Gefahren dar und es ist deshalb zwingend, dass Personen, die ein solches Fahrzeug führen, über eine anerkannte Ausbildung verfügen.

Die Nachfrage nach Staplerkursen wurde deshalb vor einigen Jahren immer grösser, die Möglichkeit solche zu besuchen aber nur in weiter Entfernung angeboten. Willi Gämperle aus Libingen und Martin Nagel aus Bütschwil hatten sich deshalb vor etwas mehr als sechs Jahren zur Staplerfahrschule Toggenburg zusammengeschlossen. Seither bilden die beiden zahlreiche Berufsleute, aber auch regelmässig Lernende im Umgang mit diesen Geräten aus. Meistens werden die Kurse direkt von Ort in den Firmen abgehalten.

Damit können die betriebsspezifischen Eigenheiten direkt berücksichtigt werden.

Theorie und Praxis

Bei den Staplerfahrkursen werden die Absolventen mit theoretischen Besonderheiten der verschiedenen Fahrzeuge vertraut gemacht. Im praktischen Teil gilt es dann, das Fahrzeug geschickt und ohne Gefährdung von Ladegut und Menschen manövrieren zu lernen. Beide Teile werden mit je einer Prüfung abgeschlossen und mit einem Suva anerkannten Ausweis belohnt. Die Staplerfahrschule Toggenburg GmbH bietet neben den Lehrlingskursen auch betriebliche Kurse an.

Viele Firmen in der ganzen Ostschweiz haben das Angebot bereits genutzt, weil die beiden Instruktoren in den Betrieb kommen und die Mitarbeiter dort auf den jeweils vorhandenen Geräten spezifisch ausbilden. In der Zwischenzeit haben die beiden Toggenburger bereits rund 1650 Staplerfahrer ausgebildet. (pd)

Weitere Infos unter www.staplerkurs.ch

Aktuelle Nachrichten