Stärken der Schüler gezielt fördern

In Mosnang ist es ab sofort möglich, dass ein Schüler in einer Realklasse zur Schule geht, aber in Mathematik oder Englisch den Stoff der Sekundarschüler erwerben kann. Umgekehrt wird dies auch den Sekundarschülern angeboten.

Merken
Drucken
Teilen
Am ersten Schultag wurde der Geburtstagskalender an der Primarschule Mosnang ins Leben gerufen. (Bild: pd)

Am ersten Schultag wurde der Geburtstagskalender an der Primarschule Mosnang ins Leben gerufen. (Bild: pd)

MOSNANG. In der Oberstufe hat mit dem neuen Schuljahr für die 1. Sek- und Realschüler der Niveauunterricht in den Fächern Mathematik und Englisch begonnen. Mit dem neuen Modell besuchen die Schüler wie bis anhin den Unterricht in ihrer Stammklasse der Sekundar- oder Realschule. Sie haben jedoch neu die Möglichkeit, die Fächer Englisch und Mathematik entsprechend ihren Leistungen im anderen Schultyp zu absolvieren. So kann ein Realschüler mit einer ausgeprägten Stärke in der Mathematik oder in Englisch den Unterricht in der Sekundarschule (Niveau E) besuchen. Umgekehrt kann ein Sekundarschüler im Fach Englisch oder Mathematik mit den Realschülern in den Unterricht. Die Interessen und Stärken der Schüler können so noch gezielter gefördert werden, was sich positiv auf die Freude, die Schulmotivation und das Lernverhalten auswirkt. Ebenfalls neu ist das Angebot der Begabungsförderung auf der Oberstufe. Mit einem vielfältigen Kursangebot werden die Schüler ermuntert, ihre Begabungen zu finden oder zu vertiefen. Die sportlichen, musischen sowie kognitiven Angebote sollen möglichst viele Interessen der Jugendlichen abdecken.

Gelungener Start ins Schuljahr

425 Schülerinnen und Schüler sind in der Schule Mosnang ins neue Schuljahr gestartet. An allen fünf Schulstandorten erwartete die Kinder und Jugendlichen ein spezieller erster Schultag. So eröffneten die Lehrpersonen der Primarschule Mosnang das Schuljahr mit einem Geburtstagskalender. Jeweils einmal im Monat werden die Geburtstagskinder von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern besungen und mit einem süssen Präsent überrascht.

Mittagstisch im Angebot

Die Schule Mosnang bietet auch im neuen Schuljahr täglich einen betreuten Mittagstisch in der Cafeteria des Alters- und Pflegeheims Hofwis an. Dieses Angebot können alle Schülerinnen und Schüler regelmässig oder auch einmalig und kurzfristig in Anspruch nehmen. Für Auskünfte und Anmeldungen wenden sich interessierte Eltern an das Schulsekretariat.

Franziska Hollenstein verlässt aus beruflichen Gründen das Mosnanger Betreuerinnenteam. Sie arbeitete seit der Einführung des Mittagstisches im August 2008 während fünf Jahren als Mittagsbetreuerin an der Schule Mosnang. Franziska Hollenstein trug wesentlich dazu bei, dass sich die Kinder am Mittagstisch und in der Mittagspause wohl fühlten und gut aufgehoben waren. Der Schulrat dankt Franziska Hollenstein aufrichtig für ihre wertvolle Unterstützung und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.

Die beiden bisherigen Betreuerinnen Nicole Frank und Silvia Näf freuen sich, auch im Schuljahr 2013/14 wieder viele Schulkinder an den Mittagstisch begleiten zu dürfen.

Herbert Brander pensioniert

Herbert Brander, der Chef des Bauamtes Mosnang, hat morgen Freitag seinen letzten Arbeitstag. Er wird dann von seinen Mitarbeitern und vom Arbeitgeber, der Politischen Gemeinde, gebührend verabschiedet werden.

Herbert Brander hat am 1. Februar 1979 seine damalige Stelle als Strassenwärter angetreten. Auf den 1. Januar 1986 wurde Herbert Brander zum Chef Bauamt als Nachfolger von Franz Ott gewählt. In den über 34 Arbeitsjahren beim Gemeindebauamt hat Herbert Brander einen sehr grossen Wandel mitgemacht, mitgetragen und auch mitgeprägt. Vom einfachen Wegmacherbetrieb fast ohne Infrastruktur entwickelte sich der Betrieb zu einem Werkhof mit immer grösseren und anspruchsvolleren Aufgaben in den Bereichen Strassenunterhalt, Winterdienst, Unterhaltsarbeiten an Wegen, Parkanlagen, Friedhöfen, Gebäuden, Gewässerschutzanlagen und so weiter. Herbert Brander hat in all den Jahren den Betrieb mit sehr viel Engagement, persönlichem Einsatz und Verantwortungsbewusstsein geführt und zusammen mit drei Mitarbeitern die vielfältigen Aufgaben stets speditiv, kundenfreundlich und zur Zufriedenheit seiner Arbeitgeberin erfüllt. Ab 1. September kann Herbert Brander die wohlverdiente Pensionierung geniessen. Der Gemeinderat und die Mitarbeiter wünschen ihm in diesem neuen Lebensabschnitt alles Gute und viel Freude an der neugewonnenen Freizeit.

Die Nachfolge von Herbert Brander tritt Peter Blöchlinger an. Sein erster Arbeitstag ist am kommenden Montag.

Lernende Gemeindeverwaltung

Die Gemeinde Mosnang bietet jährlich eine Lehrstelle als Kauffrau oder Kaufmann in ihrer Gemeindeverwaltung an. Anfang August hat Alexandra Brändle, Bild, Mosnang, ihre Arbeit als Lernende im ersten Lehrjahr aufgenommen. Mit Lehrbeginn im Sommer 2014 wurde Pascal Rüegg, Weidlistrasse 35, Mosnang, gewählt.

Baulandverkauf Bildwis

Das Baulandgrundstück Nr. 2140 an der Sonnhaldenstrasse 17 wurde an die Familie Gloria und Martin Lendi, Bütschwilerstrasse 3b, in Mosnang verkauft. Die Familie Lendi wird noch diesen Herbst mit dem Bau eines Einfamilienhauses beginnen.

Ausbau Gemeindestrasse

Der Gemeinderat hat das Projekt für den Ausbau der Gemeindestrasse Lenzlingen–Wolgensingen und die gleichzeitige Umlegung des Wanderweges genehmigt. Die Strasse wird mit einem Asphaltbelag versehen. Die veranschlagten Kosten von 258 000 Franken werden in die Investitionsrechnung 2014 aufgenommen. Mit dem Einbau eines Hartbelages wird der offizielle, signalisierte Wanderweg auf den bestehenden Flur- und Waldweg Wolgensingen–Rüteli–Färchwald–Lenzlingen verlegt. Die Ausführung der Arbeiten ist für den kommenden Sommer geplant.

Der Gemeinderat hat aufgrund der Strassenverlegung im Zusammenhang mit dem Bau der Wasserversorgung Fürschwand den neuen Unterhaltsperimeter sowie die Anpassung der Organisationsvereinbarung genehmigt. Gleichzeitig hat der Gemeinderat beschlossen, die Strasse ab Fürschwand mit einem Fahrverbot für Motorfahrzeuge zu belegen.

Arbeiten wurden vergeben

Der Gemeinderat hat folgende Aufträge erteilt: Photovoltaikanlage Primarschule Mosnang, Teil Kindergarten, Turnhalle und Trakt 1 an AWS Solar AG, Mosnang; Photovoltaikanlage Primarschule Mosnang, Trakt 2 an die Arge Patrick Metzger, Ganterschwil, und SolarPartner GmbH, Nesslau-Krummenau; die Schneefanganlagen in der Primarschule Mosnang an die Firma Hollenstein Spenglerei/Bedachungen/Sanitär AG, Mosnang; die Schneefanganlagen beim Schulhaus Dreien an Remo Schönenberger AG, Kirchberg.

Der Gemeinderat von Mosnang hat ausserdem eine Änderung der Zweckverbandsvereinbarung Hallenbad Bütschwil genehmigt und zur Durchführung des Referendumsverfahrens freigegeben. Zudem hat er zur Kenntnis genommen, dass gegen das Reglement für die Finanzierung von Energieproduktionsanlagen kein Referendum eingereicht worden ist. Das Reglement ist damit rechtskräftig und wird ab 1. Januar 2013 angewendet.

Marktchef gesucht

Marktchef Markus Schönenberger hat seinen Rücktritt als Marktchef auf den 31. Dezember dieses Jahres eingereicht. Die Gemeinde Mosnang sucht deshalb einen Nachfolger. Wer Interesse an dieser Aufgabe hat und in der Gemeinde Mosnang wohnt, meldet sich bei Ratsschreiber Roland Schmid oder Gemeindepräsident Bernhard Graf.

Jungunternehmer fördern

Wer sein eigenes Unternehmen gründen möchte oder vor kurzem bereits «sein eigener Chef» geworden ist, findet in den Jung-Unternehmer-Zentren Antworten auf die vielen Fragen, die sich in der Gründungs- und Aufbauphase ergeben. Die vier Beratungsstellen in Flawil, Gossau, Wattwil und Wil stehen allen Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern zur Verfügung. Sie bieten kostenlose Beratung an. Die Jung-Unternehmer-Zentren sind als Trägerverein organisiert. Ihm gehören Vertreter der regionalen Wirtschaft und Politik an. Die Organisation wird von der kantonalen und regionalen Wirtschaftsförderung unterstützt und hat vier Standorte: Flawil, Gossau, Wattwil und Wil. Die Ziele der Zentren sind die Förderung und Begleitung von Neuunternehmern. Der Verein organisiert jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen, welche der Netzwerkpflege und dem Erfahrungsaustausch dienen. Weitere Informationen sind unter www. jungunternehmerzentrum.ch abrufbar. (gem)

Mittagstisch-Team: Franziska Hollenstein (links) wurde verabschiedet. Silvia Näf (Mitte) und Nicole Frank kümmern sich weiter um die Kinder während der Mittagspause. (Bild: pd)

Mittagstisch-Team: Franziska Hollenstein (links) wurde verabschiedet. Silvia Näf (Mitte) und Nicole Frank kümmern sich weiter um die Kinder während der Mittagspause. (Bild: pd)