Stabiles Wachstum

APPENZELL. Die Raiffeisenbank Appenzell erzielte im ersten Halbjahr 2016 ein solides Ergebnis. Laut einer Mitteilung konnte sowohl bei den Kundeneinlagen als auch bei den Ausleihungen ein qualitatives Wachstum verzeichnet werden. Bruttoertrag und Bruttogewinn bewegen sich auf Vorjahresniveau.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Die Raiffeisenbank Appenzell erzielte im ersten Halbjahr 2016 ein solides Ergebnis. Laut einer Mitteilung konnte sowohl bei den Kundeneinlagen als auch bei den Ausleihungen ein qualitatives Wachstum verzeichnet werden. Bruttoertrag und Bruttogewinn bewegen sich auf Vorjahresniveau.

Die Ausleihungen der Raiffeisenbank Appenzell wuchsen im ersten Halbjahr um 15,2 Millionen Franken oder 2,5 Prozent auf 628,6 Millionen Franken. Rund 95 Prozent davon werden für die Finanzierung von Wohn- und landwirtschaftlichen Liegenschaften verwendet. Die Kundengelder sind um 5 Millionen Franken auf 635,3 Millionen Franken angestiegen, was einem Anstieg um 0,8 Prozent entspricht. Die Bilanzsumme betrug per 30. Juni knapp 716 Millionen Franken und konnte im ersten Semester um 11,6 Millionen Franken oder 1,7 Prozent gesteigert werden. Die Raiffeisenbank Appenzell konnte laut Mitteilung trotz weiter sinkender Zinsmarge und schwierigem Marktumfeld den Bruttoertrag von 4,1 Millionen Franken auf dem Vorjahresniveau halten. Dank konsequentem Kostenmanagement kann per 30. Juni ein Bruttogewinn von 1,88 Millionen Franken (Vorjahr: 1,9 Millionen Franken) ausgewiesen werden. Per 30. Juni zählte die Raiffeisenbank Appenzell gut 8700 Mitglieder. (pd)