ST.: Ein Platz wird freundlicher

Gallen Die Neugestaltung des Vadianplatzes zwischen den Neumärkten ist abgeschlossen. Mit der Auffrischung soll der Platz wieder zum Verweilen einladen. Zu diesem Zweck wurde der Oertli-Brunnen verschoben.

Luca Ghiselli
Drucken
Teilen
Fussgängerfreundlicher präsentiert sich der Platz zwischen den Neumärkten. (Bild: Hanspeter Schiess)

Fussgängerfreundlicher präsentiert sich der Platz zwischen den Neumärkten. (Bild: Hanspeter Schiess)

Eigentlich hätte der Vadianplatz schon lange so aussehen sollen, wie er sich heute präsentiert. Die Umgestaltung des Platzes zwischen den Neumärkten hat sich aber mehrere Jahre lang verzögert. Grund dafür war zunächst, dass das Stadtparlament die ursprünglichen Pläne 2011 über den Haufen warf und dann eine Einsprache die Umsetzung verzögerte.

Nun hat es aber doch geklappt: Der neue Vadianplatz ist fertig. Die Neugestaltung hat rund 1,8 Millionen Franken gekostet. Die wichtigsten Veränderungen: Der Oertli-Brunnen wurde rund 25 Meter nach Westen verschoben, der Verkehr beruhigt, das Trottoir an der Vadian­strasse zur Kornhausstrasse hin verbreitert. Ein neuer Velounter­stand wurde errichtet, und auch die Begrünung des Platzes hat Formen angenommen.

Die Verantwortlichen der Stadt St. Gallen und Vertreter der Neumarkt-Gesellschaft zeigten sich an einer Medienorientierung erleichtert über den Abschluss der Bauarbeiten. «Es war ein langes, ­hartes Stück Arbeit», sagte Baudirektorin Maria Pappa rückblickend. Die Neugestaltung habe sich aber gelohnt. «Wir haben nun einen offenen, einladenden Platz.» Auf dem Vadianplatz hielten sich, vor allem mittags, zahlreiche Passantinnen und Passanten auf. Für diese sei der neue Platz ein Gewinn, sagte Pappa. Es sei der letzte Baustein in einer Reihe von Sanierungsarbeiten in und um die Neumärkte.

Atmosphäre schaffen im Zentrum

Auch Paul Egger, Vertreter der Neumarktgesellschaft 3/5, zeigte sich über die Fertigstellung des Platzes erfreut. Mit der Auffrischung der Neumarkt-Gebäude und des Platzes habe die Stadt an Attraktivität gewonnen. Nun, da auch die letzte Baustelle abgeschlossen sei, könne hier wieder Leben einkehren. «Unsere Antwort auf den Online-Handel muss sein, Atmosphäre zu schaffen. Dazu trägt der neue Vadianplatz bei.» Die Einweihung des Platzes begehen die Neumarkt-Gesellschaften in der Osterwoche mit Aktionstagen. Ab morgen Samstag präsentieren sich die Mieter des Neumarkts auf dem neugestalteten Platz. Es finden Konzerte, Märchenstunden und Poetry-Slam-Vorstellungen statt. Ganz fertig ist der Platz aber noch nicht. Zunächst wird der Oertli-Brunnen in den Frühlingsferien von zwei jungen Künstlern neu besprayt. Zu diesem Zweck wird in den kommenden Tagen das bisherige Graffiti aus dem Jahr 2002 übermalt.

Mehr Sitzgelegenheiten sind geplant

Ausserdem sollen bald zusätzliche Sitzgelegenheiten auf dem Platz installiert werden. Ob es sich dabei um Sitzbänke oder Stühle handeln wird, wird derzeit noch abgeklärt. Auch, ob der Vadianplatz dereinst diesen Namen auch offiziell erhalten wird, ist offen. Im Volksmund wird der Platz zwar schon seit längerem so genannt, in den Plänen der Stadt ist er aber nicht aufgeführt, auch eine Beschriftung fehlt.

Luca Ghiselli

luca.ghiselli@tagblatt.ch