Sporttag für kleine und grosse Schwinger

Über 90 Nachwuchs- und Aktivschwinger trafen sich zum Saisonausklang Sporthalle Wühre in Appenzell zum ersten gemeinsamen Sporttag.

Eveline Schiegg
Merken
Drucken
Teilen
Konzentration und Einsatz waren gefragt. Bild: Eveline Schiegg

Konzentration und Einsatz waren gefragt. Bild: Eveline Schiegg

Thomas und Kuno Sutter – beides ehemalige Topschwinger – hegten schon lange den Wunsch, den Nachwuchs und die Aktiven einmal zusammenzuführen. So entstand dann die Idee, einen Sporttag der etwas besonderen Art zu organisieren. Den Jüngsten war am Anfang die Nervosität noch anzusehen. Fast ehrfürchtig wurden die grossen Vorbilder wie Michael Bless oder Raphael Zwyssig bewundert und beobachtet. Kannte man doch einige nur von Schwingfesten und nur von weitem. Das unsichere Gefühl verflog jedoch mit dem ersten Spielbeginn. Bei den Disziplinen Unihockey, Fussball und Basketball wurden fleissig Kräfte gemessen. Obwohl es für einmal weder um Zweig noch um Kranz ging und auch keine Rangliste erstellt wurde, wollte man das Gegenüber bezwingen. Diesmal nicht alleine, wie im Schwingsport üblich, sondern eben im Team. Das kollegiale Miteinander zeigte sich schnell, und die Aktiven gaben den Ball auch mal den Kleineren ab, obwohl das Tor vielleicht auch hätte selbst geschossen werden können. Am Nachmittag war dann ein Orientierungslauf durch das Dorf Appenzell geplant. Daniel Hersche, Robin Schmid und Robin Koch konnten diese Aufgabe zwar am besten erfüllen, Sieger jedoch waren an diesem Tag alle.