Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spielinsel für Jung und Alt

HERISAU. Im Kreckel in Herisau soll ein Begegnungsort entstehen. Dazu wurden der Verein Spielinsel und eine Arbeitsgruppe gegründet. Inzwischen geht es in die Endphase der Planung.
Stephanie Sonderegger
Zwischen dem Sportplatz und dem Altersheim Heinrichsbad soll der Begegnungsort entstehen. (Bild: sso)

Zwischen dem Sportplatz und dem Altersheim Heinrichsbad soll der Begegnungsort entstehen. (Bild: sso)

Erst kürzlich präsentierten die Verantwortlichen der Zukunftswerkstatt Herisau den aktuellen Entwicklungsstand verschiedener Projekte. Zehn Ideen sind es, die in einer zweiten Phase konkret verfolgt und ausgearbeitet werden. Darunter befindet sich unter anderem das Projekt Spielinsel. Eine Art Begegnungszone und Spielplatz, die im Kreckel in Herisau entstehen soll. Glenn Aggeler ist der Präsident des Vereins Spielinsel, der im letzten Sommer gegründet wurde. Dieser setzt sich für Begegnungszonen im Dorf ein, die sowohl familienfreundlich als auch generationsübergreifend sind. Mit dem Projekt Spielinsel möchte Glenn Aggeler mit seinem Verein und der aus der Zukunftswerkstatt entstandenen Arbeitsgruppe einen ersten Schritt in diese Richtung gehen.

Kreckel als ideale Lage

«Die Idee der Spielinsel entstand lange vor der Zukunftswerkstatt. Die daraus entstandene Arbeitsgruppe und deren Inputs optimierten das Ganze zusätzlich», so der Präsident des Vereins. Der Begegnungsort und Spielplatz soll im Kreckel zwischen dem Altersheim Heinrichsbad und dem Sportzentrum errichtet werden. Die Lage der zukünftigen Spielinsel wurde bewusst gewählt. «Dort ist ein idealer Begegnungsort für Jung und Alt», ist sich Glenn Aggeler sicher. Zurzeit befinde sich das Projekt in der Endphase der Planung, im Spätherbst soll das Konzept dem Gemeinderat vorgelegt werden: «Das Vorgespräch dazu fand damals bereits mit Paul Signer statt.» Anschliessend soll eine Lösung für die Finanzierung gefunden werden.

Bedürfnis vorhanden

«Wünschenswert wäre, dass die Spielinsel möglichst schnell umgesetzt werden würde», so der engagierte Herisauer. Als Vorbild sieht er den Begegnungsplatz Kellen in Goldach, dessen Realisierung innert 15 Monaten umgesetzt wurde. Dennoch bleibt Glenn Aggeler realistisch: «Wir rechnen mit mindestens einem Jahr, bis die Spielinsel endgültig steht.» Er weiss um das Bedürfnis der Einwohner, insbesondere der Familien: «In ein Dorf wie Herisau gehört einfach ein richtiger Spielplatz. Bisher konnte dieses Bedürfnis nicht gedeckt werden.»

Ist das Pilotprojekt der Spielinsel erst abgeschlossen, soll über weitere Begegnungsorte und Spielplätze nachgedacht werden. «Auch die Umgestaltung von vorhandenen Spielplätzen wäre möglich», so Aggeler.

Zwischen dem Sportplatz und dem Altersheim Heinrichsbad soll der Begegnungsort entstehen. (Bild: sso)

Zwischen dem Sportplatz und dem Altersheim Heinrichsbad soll der Begegnungsort entstehen. (Bild: sso)

Glenn Aggeler (Bild: pd)

Glenn Aggeler (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.