Spiel knapp gewonnen

Mit Unterstützung einiger U21-Spielerinnen besiegten die Nesslauer Damen die Verfolgerinnen aus Appenzell mit 3:2.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Die Nesslauerinnen begannen mit der positiven Energie der Juniorinnen, welche am Nachmittag ihre ersten drei Punkte aus zwei Partien erzielten. Mit dieser jugendlichen Unterstützung starteten die Sharks ins erste Drittel.

Wie eine Pingpong-Partie

Leider glückte der Beginn der Partie eher für die Gegnerinnen aus Appenzell. Nach einem Chaos vor dem Nesslauer Tor fand der Ball in der vierten Spielminute den Weg hinter die Torhüterin der Sharks. In der Folge lief das Spiel hin und her, einer Pingpong-Partie gleich. Appenzell erspielte sich einige Chancen, Nesslaus Torfrau A. Schläpfer parierte jedoch alle Schüsse souverän. Kurz vor Pausenpfiff schob Pfiffner ihrer Schwester Karin Scherrer einen schönen Querpass zu, welcher sogleich zum Ausgleichstreffer genutzt wurde.

Nach der Pause schienen die Sharks-Frauen wacher und erspielten sich viele Chancen. Es gab Pfostenschüsse auf beiden Seiten. Nach einer Unaufmerksamkeit vor ihrem Tor mussten die Nesslauerinnen in der 29. Minute das Gegentor zum 1:2 hinnehmen. Karin Scherrer erzielte durch einen Drehschuss den Ausgleich in der 33. Minute.

Punktegleich mit Domat/Ems

Im letzten Drittel starteten die Sharks mir zwei Blöcken auf dem Spielfeld und einem Fanblock auf der Bank. Die älteren Spielerinnen wähnten sich zurückversetzt in alte Zeiten, als ihre Mitspielerinnen auf der Ersatzbank lautstark anzufeuern begannen. Einige gute Chancen konnten jedoch lange nicht verwertet werden. Erst vier Minuten vor Schluss fiel das dritte Tor für Nesslau zum Endresultat von 3:2. Auch mit sechs Feldspielerinnen schaffte Appenzell den Ausgleich nicht mehr.

Nesslau steht aktuell mit sechs Punkten punktgleich mit dem viertplazierten UHC Domat/Ems und dem fünftplazierten Ad Astra Sarnen auf dem sechsten Platz der Tabelle. (pd)

Die nächste Partie findet erst wieder am 15. November gegen Widnau um 17 Uhr in Nesslau statt.