SPEICHER: WikiSpeicher ausgezeichnet

Die lokales Wissen bewahrende Internetplattform erhält den mit 5000 Franken dotierten Förderpreis der Ersparniskasse Speicher (EKS).

Martin Hüsler
Drucken
Teilen
Preisübergabe mit EKS-Geschäftsführer Dani Müller, Roger Greutmann, Präsident des EKS-Stiftungsrates, Peter Abegglen und Paul Hollenstein von WikiSpeicher. (Bild: HÜ)

Preisübergabe mit EKS-Geschäftsführer Dani Müller, Roger Greutmann, Präsident des EKS-Stiftungsrates, Peter Abegglen und Paul Hollenstein von WikiSpeicher. (Bild: HÜ)

Martin Hüsler

redaktion@appenzellerzeitung.ch

Das haben sie sich redlich verdient, die Pioniere, die WikiSpeicher haben Form annehmen lassen. Angelehnt an Wikipedia entstand im Nachgang zum 2009 begangenen Jubiläumsfest – es fand aus Anlass der ersten urkundlichen Erwähnung Speichers vor 700 Jahren statt –, das, was man das «kulturelle Gedächtnis» der Gemeinde nennen könnte. Treibende Kräfte waren Peter Abegglen und Paul Hollenstein. In zudienender Funktion wirkten Hans Jörg Müller, Vreny und Heinz Wessner, Edy Tanner, Natalia Bezzola Rausch, André Kuenlin, Robert Willi, Clarissa Höhener und Heidi Eisenhut.

Die Ersparniskasse Speicher – notabene das älteste Bankinstitut der Schweiz – hat es sich seit 2009 zur angenehmen Pflicht gemacht, für die Gemeindebevölkerung erbrachte Leistungen mit einem Förderpreis zu belohnen. Der erste Preis ging an das Ehepaar Silvia und Heinz Vetsch für das Betreiben des Kinderskilifts Blatten. In den Folgejahren bekamen ihn das Ehepaar Vreni und Hans Rüttimann für das Erhalten des Hauses Oberdorf 8, «Kul-tour auf Vögelinsegg», die mittlerweile nicht mehr existierende Galerie Speicher, der Jugendchor Gsängli Speicher, der Imkerverein Appenzeller Mittelland sowie die Pfadiabteilung Speicher.

Bei der neunten Vergabe des Preises fiel die Wahl nun eben auf WikiSpeicher. Im Bahnhofpärkli fand am letzten Samstag die Übergabe statt. Roger Greutmann, der Präsident des Stiftungsrates der Ersparniskasse, wusste den Wert von WikiSpeicher mit angemessenen Worten zu würdigen und die Verdienste von Peter Abegglen und Paul Hollenstein als hauptsächlichste Protagonisten der laufend ausgebauten Plattform ins rechte Licht zu rücken.

WikiSpeicher ist im Dorf längst schon zum Begriff geworden. Nunmehr wissen auch die Neuzugezogenen, was es damit auf sich hat. Die Übergabe des Förderpreises war nämlich eingebettet in einen Dorfrundgang mit ihnen, der auf der Vögelinsegg begann und überall dort Halt machte, wo Stelen bauliche Besonderheiten Speichers in den Fokus rücken oder sonstwo über Bemerkenswertes berichtet werden kann. Die Erläuterungen dazu gab jeweils Peter Abegglen, der damit sehr anschaulich unter Beweis stellte, dass er das in WikiSpeicher gespeicherte Wissen auch unmittelbar präsent hat.