SPEICHER: «Jetzt wird es richtig spannend»

Da waren es nur noch zwei: Nach dem Rückzug von Roland Fischer kandidieren im zweiten Wahlgang Ruedi Herzig und Paul König für das Amt des Gemeindepräsidenten. Offen ist, ob ein weiterer Kandidat antritt.

Drucken
Teilen

Nur 33 Stimmen trennten die beiden Spitzenreiter des ersten Wahlgangs. Beide Kandidaten rechnen mit einem spannenden zweiten Wahlgang um Speichers Gemeindepräsidium am 13. Mai. Es komme darauf an, wie und ob sich die rund 300 Stimmen, die Fischer erzielt hat, verteilen.

Mit einer Nasenlänge Vorsprung tritt der einheimische Ruedi Herzig an, der die Favoritenrolle nicht von sich weist. Das gute Ergebnis mit 605 Stimmen im ersten Wahlgang motiviere ihn und er freue sich über das ihm entgegengebrachte Vertrauen. «Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben. Ich kann mich nicht zurücklehnen», sagt er und wird mit einem Flyer für sich werben.

Paul König, der in Aadorf lebt, plant keine besonderen Aktionen im Vorfeld des zweiten Wahlganges. Dazu sei die Zeit zu kurz. Der zweitplatzierte des ersten Wahlgangs setzt auf Inserate, Flyer und persönliche Präsenz. «Nun wird es richtig spannend», schätzt er die Ausgangslage ein. Eine Prognose wagt er nicht und nennt sein Abschneiden ein «optimales» Resultat, das er sich nie erträumt hätte. Er hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung und freut sich auf den zweiten Wahlgang. Er geht nicht davon aus, dass die FDP eine neue Kandidatur präsentiert. Es sei schwierig, eine charismatische Persönlichkeit zu finden, die abräumen könne.

Die FDP, welche ihren Präsidenten Roland Fischer im ersten Wahlgang unterstützt hatte, lässt offen, wie es weitergeht. (mc)