SPEICHER: Beim Frauenchor wird’s tierisch

Der Frauenchor lädt diesen Samstag zu einem Konzertprojekt. Gesungen wird mit Mitgliedern des Männerchores Speicher. Thematisch geht es um geliebte wie auch ungeliebte Tiere.

Astrid Zysset
Drucken
Teilen
Der Projektchor ist für das Konzert am Samstag startklar. (Bild: Astrid Zysset)

Der Projektchor ist für das Konzert am Samstag startklar. (Bild: Astrid Zysset)

Astrid Zysset

astrid.zysset@appenzellerzeitung.ch

Der Frauenchor Speicher hatte in jüngster Vergangenheit einige Abgänge zu verzeichnen. Heute zählt er noch 15 Mitglieder. «Ja, wir sind etwas dezimiert», sagt Präsidentin Monika Gubler. Aber entmutigen lassen sich die Frauen nicht. Am kommenden Samstag lädt der Frauenchor zusammen mit einzelnen Mitgliedern des Männerchores Speicher zu einem Konzert. Zusätzlich habe man noch im Dorf «geweibelt», sagt Gubler, und weitere ­Beteiligte gewinnen können. Der Projektchor besteht nun aus 23 Sängerinnen und Sängern.

Ein Konzert nach dem Stil des Frauenchors Speicher

Anfang Jahr starteten die Proben. Der relativ frühe Beginn der Vorbereitungen sei notwendig gewesen, so die Präsidentin. «Immer fehlt mal wieder jemand. Damit hat aber jeder Verein zu kämpfen.» Nun sei der Chor allerdings startklar. Die Lieder sind eingeübt. Und diese haben ein ungewöhnliches Motto. Es werden Lieder zu hören sein über geliebte und ungeliebte Tiere – klassische, volkstümliche wie auch Popsongs. Ein Fülle an möglichen Liedern gebe es. «Wir hatten Mühe, uns auf eine Anzahl zu ­beschränken», sagt Gubler. «De Ferdinand» von Mani Matter ist Teil des Konzertprogramms genauso wie ein Medley aus Disneys «Dschungelbuch» oder «Die Forelle» von Franz Schubert. Um Tiere geht es auch im Rahmenprogramm. Während der Pause treten tanzende Hunde auf und während des Buffets am Schluss sind noch Kaninchen zu sehen. Schon vor zwei Jahren trat der Frauenchor Speicher zusammen mit dem Männerchor auf. Damals allerdings nach dessen Vorstellungen. «Jetzt machen wir ein Konzert nach unserem Stil», so Gubler – also ohne Theater und Tombola. Auf lange Sicht soll die Zusammenarbeit zwischen den Chören intensiviert werden. Das zumindest wünscht sich Monika Gubler. Denn: Beide Chöre haben mit schwindenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. Und gemischter Gesang sei bei den Zuhörerinnen und Zuhörern beliebt, die Stimmfärbung breiter. «Für eine Gemeinde in der Grösse Speichers braucht es einfach einen funktionierenden Gesangsverein», findet Gubler. Konkrete Schritte zu einer Zusammenlegung der Chöre wurden aber noch nicht unternommen.

Hinweis

Das Konzert findet am Samstag, 4. November, um 17 Uhr im Buchensaal Speicher statt. Der Eintritt ist frei, Kollekte.

Aktuelle Nachrichten